Logo [Wir haben uns bemüht, diese Seite barrierefrei zu gestalten. Solltet Ihr diesbezüglich Anmerkungen haben, nehmt bitte Kontakt zu uns auf.]

         

[Navigation zur Homepage]
[Navigation zu Über uns]
[Navigation zur Gesundheit]
[Navigation zur Medizin]
[Navigation zur Kultur]
[Derzeitiger Standort: Bücherkiste]
[Navigation zu den Links]
[Navigation zum Forum]
[Navigation zum Chat]
[Navigation zum Gästebuch]
[Navigation zum Impressum]
[Navigation zum Datenschutz]
[Navigation zur Site Map]

   
[Links]

Lebensmittelführer I
Inhalte, Zusätze, Rückstände
Obst, Gemüse, Getreide, Brot, Gebäck, Knabbereien, Honig, Süßwaren
G. Vollmer, G. Josst, D. Schenker, W. Sturm, N. Vreden
(330 Seiten, 180 Quellen/Literaturverweise)

Diese beiden Bände (siehe auch Lebensmittelführer II) bieten eine kompakte, aber doch ausführliche Übersicht über erwünschte und unerwünschte Inhaltsstoffe der täglichen Nahrung. Sie sind außerdem ein Leitfaden durch das Dickicht des Werbe- und Auszeichnungsdschungels des deutschen Lebensmittelrechts.
Was steckt drin in Lebensmitteln? Wie werden sie angebaut bzw. gezüchtet und verarbeitet? Welche Zusatz- und Hilfsstoffe sind erlaubt? Welche werbewirksamen Schlagwörter wie z.B. "Bio" oder "Diät" werden tatsächlich gesetzlich festgelegt und überwacht? Mit welchen Rückständen aus Landwirtschaft, Tierhaltung und Verarbeitung muß man rechnen? Welche Bezeichnungen, Deklarationsvorschriften und Grenzwerte gelten im deutschen Lebensmittelrecht?
Die aus Sicht des Verbrauchers teilweise oft erstaunlichen Regelungen (z.B. Handelsklassen bei Obst) zeigen wie wenig die nach dem Lebensmittelrecht korrekte Bezeichnung eines Produktes Rückschlüsse auf seine Güte bzw. die Güte seiner Zutaten (und deren Menge) zuläßt. Das betrifft z.B. sowohl die Benennungen von Fruchtgetränken (Saft, Nektar etc.) als auch die von Ölen und Wurstsorten.

Aus dem Inhalt:
Ernährung (Energie- und Nährstoffbedarf - Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente - Aufbau, Verdauung, Bedarf, Quellen - Zubereitung und Werterhaltung) • Zusätze (Hilfsstoffe - Kennzeichnung - zugelasse Zusatzstoffe im Überblick) • Risiken (Schadstoffe aus Tier- und Pflanzenproduktion, Lebensmittelerzeugung und -verarbeitung, Verpackungen - Umweltgifte) • Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte (Anbau - Handelsklassen - Konserven) • Getreide, Backwaren und Knabbererzeugnisse (Anbau und Müllerei - Brot - Gebäck - Chips) • Zucker, Süßwaren, Honig (Zucker - Schokolade - Speiseeis - Honig - Konfitüre) • Neuartige Lebensmittel (Novel Food - Designer Food)

Fazit: Wie alle (Fach-)Bücher aus dem Thiemeverlag verhältnismäßig teuer, hinsichtlich der kompakten - aber doch detailierten - Informationen jeden Cent wert.

Leider haben sich die Autoren in der Einleitung mit einer recht schwachsinnigen und ärgerlichen Aussage sehr weit aus dem Fenster gehängt.
"Das einfachste Mittel zur Regulation der Nahrungszufuhr ist dabei die regelmäßige Kontrolle des Körpergewichts" läßt darauf schließen, daß den Herren Experten natürliche Regulationsmechanismen wie Hunger- und Sättigungsgefühl entweder unbekannt sind oder sie ihnen offensichtlich keinerlei Wert beimessen. Ihre zweifellos vorhandene Fachkompetenz auf dem Gebiet der Lebensmittelüberwachung scheint sich nicht auf das Gebiet der grundlegenden Ernährungslehre zu erstrecken - eine Vermutung die auch durch die Titel ihrer im Einzelnen jeweils veröffentlichten Bücher gestützt wird. Es handelt sich dabei ausschließlich um spezifische Themen aus dem Bereich des Schadstoffnachweises und der Qualitätssicherung bei Nahrungsmitteln.
(Und ja, hinsichtlich dieses Punktes sind wir auf diesen Seiten empfindlich ...)





Lebensmittelführer II
Inhalte, Zusätze, Rückstände
Fleisch, Fisch, Milch, Fett, Gewürze, Getränke, Diätprodukte, Säuglings- und Sportlernahrung
G. Vollmer, G. Josst, D. Schenker, W. Sturm, N. Vreden
(330 Seiten, 120 Quellen/Literaturverweise)



siehe Lebensmittelführer I

Aus dem Inhalt:
Fleisch und Wurst (Fleischerzeugung - Was nach dem Schlachten übrig bleibt - Wurstherstellung - Qualitätsgattungen - Schadstoffe) • Fisch, Krebs-, Schalen- und Weichtiere (Herkunft - Fischerzeugnisse - Vermarktung - Schadstoffe) • Eier, Milch und Käse (Herkunft - Handelsklassen - Homogenisierung - Erzeugnisse - Käseherstellung) • Fette und Feinkost (Fette, Öle, Margarine, Butter - Mayonnaise und Feinkostsalate) • Gewürze, Aromen und Essig (Welche Stoffe wirken? - Edle Pulver aus aller Welt - Mischprodukte - Essenzen - Salz - Geschmacksverstärker - Genußsäuren - Würzen - Senf) • Trinkwasser und Mineralwasser (Gewinnung - Aufbereitung - Wasserleitungen - Abfüllung - Quellwasser - Tafelwasser) • Kaffe, Tee, Kakao (Anbau - Herstellung - Sorten) • Säfte und Erfrischungsgetränke (Der Weg zwischen Ernte und Ausschank - Fruchtsaftgewinnung - Fruchtmarkgewinnung - Konzentrieren - Haltbarmachung und Abfüllung - Fruchtsäfte, Limonaden, Brausen) • Alkoholische Getränke (Von der Gerste bis ins Glas - Der Brauvorgang - Biergattungen - Wein: Qualitäts- und Geschmacksklassen - Schaumwein - Spirituosen - Liköre, Punsch) • Lebensmittel für eine besondere Ernährung, diätetische Lebensmittel (Säuglinge und Kleinkinder - Diabetiker - natriumarm, purinarm, glutenfrei - Sportlernahrung - Übergewicht - Nahrungsergänzung) • E-Nummernliste

<< zurück Übersicht weiter >>