PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dauerblutungen - ich habs satt


tigerbaby
08.11.2006, 17:28
Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu in diesem Forum und habe schon einiges interessiert durchgelesen.
Ich bin 25, wiege ca. 145 kg bei 1,70 m. Seit August (vielleicht auch schon länger) leide ich an Dauerblutungen, d.h. es vergeht kein Tag, an dem ich keine Binde oder einen Tampon tragen muss). Das belastet mich ziemlich und ist ja auch von der Lebensqualität her nicht sehr berauschend. Fühle mich meistens ziemlich ausgelaugt, manchmal habe ich so ein Ziepen im Bauch. Ich nehme bis jetzt keine Pille (vor 3 Jahren mal genommen, dann aber wegen Haarausfall nicht mehr) und bin ansonsten "gesund", bis auf mein Übergewicht halt.
Habe morgen einen Termin beim FA (habe Bammel davor), ich war schon seit ca. 3 Jahren nicht mehr. Zugegebenermaßen hab ich auch etwas Angst vor Ärzten. Mag es halt einfach nicht mich freimachen zu müssen.

Hat jemand schon Erfahrungen mit Dauerblutungen?
Was kann man dagegen tun, was sagt der FA?
Sonst noch irgendwelche Tipps für mich?

Schon mal vielen Dank im Voraus!!! :)

Liebe Grüsse tigerbaby

sunny73
08.11.2006, 17:40
Hallo Tigerbaby,

leider kann ich zu Deinem Leiden nichts sagen, da ich es nicht habe.

Ich frage mich zwar, warum Du erst jetzt damit zum Arzt gehst, wenn Du es schon seit August hast, aber es ist gut, dass Du Dich dazu durchgerungen hast. Es wird bestimmt nicht so furchtbar werden, wie Du glaubst und Dir wird hoffentlich geholfen. Erstmal muss man ja rausfinden, was Du hast.

Ich drück Dir die Daumen, dass es Dir bald besser geht.

froschkopf
08.11.2006, 18:09
ich gehe auch mal stark davon aus, das du dich nciht zwingend frei machen mußt.

da solltest du dir nicht so viele gedanken machen.
bei meinem fa war es auch mal so, das er meine brust untersuchen wollte. da ich aber ziemlich geschwitzt hatte, wollte ich mich nciht frei machen und er hat mich auch nciht gezwungen. er sagte nur, das ich beim nächten mal mich darauf einstellen soll, das er meine brust untersuchen wollte.

also würde ich da ganz gelassen ran gehen.
erzähle deinem arzt, was sache ist und wenn du etwas nicht machen willst, mußt du auch nciht. im schlimmsten fall kann man dir sagen, das man so nichts machen könne.
das kann ich mir aber nicht vostellen. ich kenne keine fa, der bei blutungen zwischen die beine schauen will.
ich würde schätzen, das er einen ultraschall macht.
aber mehr weiß ich auch nicht.

ich drück dir die daumen und wie gesagt, was du nicht willst, mußt du acuh nicht machen. du bist ja freiwillig da!

xJassy81x
08.11.2006, 20:20
gegen solche Dauerblutungen sollen Gelbkörperspiralen helfen ... werden nur leider nicht von der Kasse übernommen, solange du nicht sterilisiert bist.

Also ich muss ehrlich sagen, der Frauenarzt is mir der liebste Arzt. Der is so nett und locker drauf und is glaub der einzige mann der sich mit mir über computerprobleme unterhält, während er mir in die ... guckt (oh mann is das schon wieder geschmacklos hier)

Ich geh lieber wieder:D

Grazia1974
08.11.2006, 22:17
Hallo Tigerbaby,

ich hatte auch lange Zeit (fast ein Jahr) leichte Dauerblutungen. Grund dürfte bei mir gewesen sein, dass ich aufgrund von PCOS Zyklen ohne Eisprung hatte und die Gebärmutterschleimhaut munter vor sich hin wuchs. Nach ca. 11 Monaten (in denen ich nur zwei oder drei Mal richtig menstruiert, aber fast dauernd vor mich hingeblutet habe) hatte ich dann eine schwere Sturzblutung, mit der ich spätabends ins Krankenhaus musste. Am nächsten Tag hatte ich eine Ausschabung. Meine Gebärmutterschleimhaut war damals 22 mm hoch.

Vor der Untersuchung morgen brauchst du keine Angst zu haben. Frauenärzte haben öfter blutende Frauen auf ihrem Stuhl als man meint. Als ich damals im KH war (und wirklich heftig blutete), sagte die behandelnde Ärztin etwas sehr Kluges: "Man kann alles wieder saubermachen."

Die Untersuchung (Ultraschall) solltest du nicht scheuen, da nur so wirklich herausgefunden werden kann, was du hast.

Vermutlich wird auch bei dir die Schleimhaut zu dick aufgebaut sein. Sollte das der Fall sein, wird man dir ein Gestagenpräparat verschreiben, das du ca. 10 Tage lang einnehmen musst. Dann setzt du es ab und ein paar Tage später wirst du eine Abbruchblutung bekommen, die in deinem Fall evtl. sehr stark sein kann.

Dieses Gestagenpräparat (z.B. Orgametril oder Clinofem) ist sehr wirkungsvoll. Ich werde zurzeit auch mit Clinofem behandelt und nehme es zyklisch alle vier Wochen für 12 Tage ein.

Nach deiner Abbruchblutung wirst du nochmal zur Kontrolluntersuchung müssen. Sollte die Schleimhaut dann immer noch zu hoch sein, könnte (!) es sein, dass du zur Ausschabung geschickt wirst. Das habe ich schon zwei Mal innerhalb von vier Monaten machen lassen müssen; ich kann dir aber versichern, dass es total harmlos ist.

Wie gesagt: Keine Scheu morgen vor dem Besuch beim Arzt und vor der Untersuchung. Höchstwahrscheinlich ist es nur eine Hormonstörung, die gut zu behandeln ist.

Lass uns wissen, was der Arzt gesagt hat.

Alles Liebe
Grazia

tigerbaby
08.11.2006, 22:54
Danke für Eure tollen informativen und einfühlsamen Antworten.
Ich habe natürlich zu dem Thema auch schon viel gegoogelt. Habe auch ein paar Dinge gelesen wie z.B. Myome oder Zysten können schuld sein, dann natürlich die wuchernde Gebärmutterschleimhaut, und das allerschlimmste was da stand, war Gebärmutterkarzinom :(
Aber man muss ja nicht gleich den Teufel an die Wand malen.

Übrigens bin ich heute das erste Mal seit Monaten vollkommen blutungsfrei, was ein sehr schönes Gefühl ist.
Vor allem ist das natürlich super in Hinblick auf die Untersuchung. Ich bin gespannt, wie es abläuft und was die FA sagt. Vor allem möchte ich irgendwann, d.h. in ca. spätestens 3 Jahren schwanger werden... Ein guter Anreiz, endlich mal wieder dorthin zu gehen.

Was ich halt nicht leiden kann, ist wenn die Sprechstundenhilfe während der Untersuchung einfach "reinplatzt" und ich das Gefühl habe, jetzt kucken 1000 Augen da hin wo eigentlich nur mein Freund und meine Ärztin hinsehen sollten.

Ich hoffe, dass das Gestagenpräparat eine Möglichkeit für mich ist. Werde die Ärztin auf jeden Fall dazu befragen.

Ach ja, und der Grund war ich nicht früher hin bin ist einfach der, dass ich Arztpraxen verabscheue und immer erst hingehe wenn mir das Wasser schon fast bis zum Hals steht! :o

Hoffnungsvolle Grüsse, tigerbaby

Gloriaviktoria
09.11.2006, 08:54
Hallo,

ich denke, es ist auf jeden Fall richtig und wichtig, dass du zur FA gehst, denn frau blutet ja nicht ohne Grund vor sich hin.... :eek:
Selbst wenn es dir unangenehm ist, dich untenrum freizumachen, muss es vielleicht dieses Mal sein. Denk immer dran, dass du ja mal Kinder haben möchtest - ist das und deine Gesundheit kein Anreiz, ein paar Minuten lang die Untersuchung machen zu lassen?
Du kannst ja auch eine Freundin oder deinen Freund als Unterstützung mitnehmen. Wichtig ist, dass du der Ärztin sagst, dass du lange nicht da warst, weil du eben Angst vor der Untersuchung hast, ich denke, das bekommen die öfter zu hören, als du glaubst.
Ist es denn eine Ärztin, zu dem du Vertrauen hast und früher schon hingegangen bist? Oder können dir vielleicht Freundinnen einen guten, einfühlsamen FA empfehlen?

merlyn
09.11.2006, 14:36
hallo tigerbaby,
das hatte ich auch. es fing damit an, dass ich alle 14 tage blutete, was dann nach etwa 3 monaten in dauerblutungen einging.
bei meiner gyn war ich offen, hab ihr auch von meiner angst erzählt, dass es was tumoröses sein könnte. das hat sie aber umgehend mit ultraschall kontrolliert und es war zum glück nix.
es ist eine hormonsache und ich nehm jetzt im 7. zyklus cyclo progynova (r) zur unterstützung. seither ist mein zyklus regelmässig allerdings hab ich in der mitte des zyklus immer noch schmierblutungen, sind wohl eisprungsblutungen. aber ganz brav alle 30 tage ist der zyklus zu ende!
ich hoffe, dass das auch so bleibt.

ich wünsch dir einen verständnisvollen gyn, der deine sorgen ernst nimmt, aber BITTE lass es abklären!

ich seh grad, du wohnst bei stuttgart! ich schreib dir mal ne pn!

grüssle, lyn

tigerbaby
09.11.2006, 22:10
Hallo zusammen!

Ich bin total erleichtert! :) Der Besuch bei der FA war ganz anders, als ich mir das vorgestellt hatte. Ich wurde sehr freundlich empfangen und nach ca. 30 Min. ins Sprechstundenzimmer geholt. Erstmal wurde von der Arzthelferin mein Blutdruck gemessen - 180 zu 100 - uuups! Ich sagte ihr dann, dass ich bei Ärzten immer hohen Blutdruck habe! :o
Nach ein paar Minuten Warten hat die Ärztin hat mich nett begrüsst und dann schilderte ich ihr meine Probleme. Dadurch dass ich gerade keine Blutungen habe durfte ich mich auf den Behandlungsstuhl begeben. Nach dem Ultraschall hat sie festgestellt dass ich wohl etwas zuviel Gebärmutterschleimhaut habe. Jetzt werde ich erstmal für 21 Tage eine ganz leicht dosierte Pille nehmen. Dann sehen wir weiter.
Ich finde, dass die Ärztin sich professionell verhalten hat, denn sie hat nicht gesagt, dass ich abnehmen MUSS oder mir irgendwelche Vorwürfe gemacht. Professionell in dem Sinn, denn sie überlässt diese Entscheidung mir, es ist ja letztlich mein Leben und vor allem meine Gesundheit.
Diese Praxis werde ich weiterhin besuchen - ich bin einfach superzufrieden!

Erleichterte Grüsse, tigerbaby ;)

sunny73
10.11.2006, 08:31
Hallo zusammen!

Ich bin total erleichtert! :) Der Besuch bei der FA war ganz anders, als ich mir das vorgestellt hatte. Ich wurde sehr freundlich empfangen und nach ca. 30 Min. ins Sprechstundenzimmer geholt. Erstmal wurde von der Arzthelferin mein Blutdruck gemessen - 180 zu 100 - uuups! Ich sagte ihr dann, dass ich bei Ärzten immer hohen Blutdruck habe! :o...
Erleichterte Grüsse, tigerbaby ;)

Hallo tigerbaby,

super, dass alles so prima geklappt hat :)
Die Angst vor etwas ist oft schlimmer als das eigentliche Ereignis;)

Aber unabhängig davon würde ich Dir empfehlen, Deinen Blutdruck von Deinem Hausarzt checken zu lassen, 180 zu 100 ist nicht mehr einfach nur "Aufregungsblutdruck". Das ist schon ne ganze Menge zu hoch und Dein "normaler" Blutdruck ist bestimmt auch erhöht, was auf die Dauer auch ganz schön Schaden anrichten kann, wenn unbehandelt.

Weiter alles Gute für Dich!

Gloriaviktoria
10.11.2006, 09:08
Hallo,

super, dass es so gut geklappt hat ;) Mit der Pille kommen deine Blutungen bestimmt auch bald wieder in den richtigen Rhythmus.

Den Blutdruck würde ich aber auch mal abchecken lassen. Ich hatte auch beim Arzt immer zu hohen Blutdruck - nicht richtig schlimm, aber doch immer erhöht. Die 24-h-Messung hat dann aber ein völlig normales Ergebnis gebracht :p

sunny73
10.11.2006, 11:23
@ Gloriavictoria


Nun ja, den Blutdruck von tigerbaby würde ich schon nicht mehr als "leicht erhöht" bezeichen, beide Werte sind viel zu hoch, selbst für einen Übergewichtigen (leicht erhöht wäre als Beispiel 120-130/90-95); grad der 2. Wert ist mit 100 definitiv viel zu hoch, die 180 ebenfalls. Lässt sich aber normalerweise, wenn regulär auch noch zu hoch, relativ gut einstellen. )

Gloriaviktoria
10.11.2006, 11:33
@ Gloriavictoria


Nun ja, den Blutdruck von tigerbaby würde ich schon nicht mehr als "leicht erhöht" bezeichen,

Ich auch nicht.... :confused: "Leicht erhöht" war das, was ich immer hatte. Falls es missverständlich rübergekommen ist: mit meinem Beispiel wollte ich nicht sagen, dass ein hoher Blutdruck nichts zu sagen hat oder nicht kontrolliert bzw. eingestellt werden müsste - nur dazu muss eben erst mal eine 24-Stunden-Messung gemacht werden. Gerade wenn man eh nicht gern zum Arzt geht und entsprechend angespannt ist, hat eine einmalige Messung keine wirkliche Aussagekraft.
Wichtig ist bei der Dauermessung, dass die nächtlichen Werte nicht erhöht sind, hat mir meine Ärztin erklärt, weil dann schon mal eine organische Störung ausgeschlossen werden könnte.

sunny73
10.11.2006, 12:09
...Falls es missverständlich rübergekommen ist: mit meinem Beispiel wollte ich nicht sagen, dass ein hoher Blutdruck nichts zu sagen hat oder nicht kontrolliert bzw. eingestellt werden müsste - nur dazu muss eben erst mal eine 24-Stunden-Messung gemacht werden. ...
Lol, da haben wir wohl bisi aneinander vorbei und so :D
Schon klar, seh ich ja genauso Du schriebst nur von "ich hatte "auch" immer ..."daher ging ich von ähnlichen Werten aus und die wie gesagt... den Rest hatten wir schon ;)

Gloriaviktoria
10.11.2006, 12:46
:D :D :D

JustMe
16.11.2006, 00:17
Hallo Tigerbaby,

ich wollte fragen, ob bei Dir das Präparat schon anschlägt?

Meine Blutungen habe ich seit etwa 3 bis Wochen erst.

Ich war gestern wegen dem gleichen Problem beim Arzt, er vermutet, dass es durch das Medikament aufhört. Ich soll das Medikament nun 15 Tage lang nehmen. Wenn es nicht anschlägt, dann muss es wohl oder übel zu einer Ausschabung kommen. Lust hab ich keine drauf, aber wenn es nicht anders zu machen ist...

Würde mich freuen, wenn Du mal schreibst, ob und was sich bei Dir getan hat! Gern auch per PN.

Liebe Grüsse,
Steph

tigerbaby
16.11.2006, 17:53
Hallo Steph,

das Präparat ist eine ganz normale Pille zur Verhütung, allerdings mit einer leichteren Dosierung des Wirkstoffs, damit ich nicht noch weiter zunehme.
Ich habe bis jetzt keine Probleme, und ich bin gespannt wann die nächste Monatsblutung einsetzt und ob sie von normaler Dauer sein wird. Momentan bin ich ganz optimistisch :-)

Grüsse
tigerbaby

Gerbera
16.11.2006, 19:24
leicht erhöht wäre als Beispiel 120-130/90-95)

Also ich habe immer gedacht, dass ein Blutdruck zwischen 130-140:85-90 noch völlig normal ist für einen Erwachsenen. So hat mir das zumindest meine Ärztin mal gesagt. Täusche ich mich da?

JustMe
17.11.2006, 09:12
Hallo Steph,

das Präparat ist eine ganz normale Pille zur Verhütung, allerdings mit einer leichteren Dosierung des Wirkstoffs, damit ich nicht noch weiter zunehme.
Ich habe bis jetzt keine Probleme, und ich bin gespannt wann die nächste Monatsblutung einsetzt und ob sie von normaler Dauer sein wird. Momentan bin ich ganz optimistisch :-)

Grüsse
tigerbaby



Hallo,

ja, die Anti-Baby-Pille habe ich auch bekommen und nehme sie auch regelmässig ein. Ich weiss nicht, obs nun direkt mit der Pille zusammen hängt, aber die Blutungen sind seit dem weniger geworden. Bin ich auch ganz froh drum.
Eine Ausschabung muss nicht sein...

Grüsse,
Steph

sunny73
17.11.2006, 11:40
Also ich habe immer gedacht, dass ein Blutdruck zwischen 130-140:85-90 noch völlig normal ist für einen Erwachsenen. So hat mir das zumindest meine Ärztin mal gesagt. Täusche ich mich da?

Hallo Gerbera,
also, die Ärzte erzählen da (mir scheint, je nach Tagesform) zum Teil leicht abweichende Sachen. Aber wenn Du mal durchs Netz wuselst, wirst Du den Tenor auf eine Angabe zum "Optimalwert" bei ca. 120 zu 75 (jedenfalls um den Dreh) finden. Für einen dicken Menschen kann es etwas mehr sein, aber dieses etwas mehr ist dann auch schon eine leichte Erhöhung.

Jede Erhöhung belastet leider die Organe, vor allem die Pumpe:(

Aber um genau festzustellen, ob man schon zu einer Bluthochdruck-Risikogruppe gehört, müssen Tagesprofile mit Mehrfachmessungen erstellt werden etc. Es kann ja sein, dass der Blutdruck auf Grund irgendeines Vorfalls leicht erhöht ist.

Gloriaviktoria
17.11.2006, 13:56
Meine Ärztin hat zu mir gesagt, dass der untere Wert entscheidender sei, der sollte nicht über 85 liegen. Ob das nun so stimmt...?

sunny73
17.11.2006, 14:20
Meine Ärztin hat zu mir gesagt, dass der untere Wert entscheidender sei, der sollte nicht über 85 liegen. Ob das nun so stimmt...?

So ist auch mein Wissensstand, dass der untere Wert gravierender ist, obwohl ich den medizinischen Hintergrund dort nicht kenne.

..Dani..
17.11.2006, 16:32
Hi Mädels :D

Ich hab das gleiche Problem ... wenn ich meine regel mal bekomme dann hört sie von alleine meist nie auf. ich hab auch eine ganz tolle FA und sie hat das nun mal genauer untersucht und es hat sich raus gestellt das das zusammenspiel schilddrüse und übergewicht( fettzellen produzieren irgendein hormon ... glaub Östrogene ... im überschuss) daran schuld ist das ich hormonstörungen hab. nun wird meine Schilddrüse von einem Endokrinologen richtig eingestellt und dann soll ich wieder kommen und dann soll sich auch mein hormonspiegel wieder normalisiert haben. Damit die Blutungen aufhören gab sie mir immer Chlormadinon für 10 tage je 2 tabletten und dann kam es zu einer abbruchblutung und diese hat tatsächlich auch von alleine wieder aufgehört und die gebärmutterschleimhaut wurde abgebaut. ich hab nämlich auch zu viel davon gehabt.
Vielleicht hilft euch das ja irgendwie weiter :D

Romeana
07.01.2007, 00:36
Hallo!
Mich würde einmal interessieren, ob die Pille geholfen hat. Habe ähnliches Problem bereits seit 3 Jahren. War anfangs auch beim FA und es wurde nie nach der Ursache geforscht, sondern 4x eine Ausscharbung gemacht (2x mit Diagnose Fehlgeburt--> stellte sich aber als Fehler heraus). Habe auch schon 4 Frauenärzte durch und absolut keine Lust auf eine weitere OP, aber auch nicht auf die permanenten Blutungen. Ich hatte übrigens zwischendurch auch mal eine Pause von ca 4 Monaten (nicht eine Blutung!). Aber dann gings wieder los. Die FA sagen nur, dass ich abnehmen soll! Naja jedenfalls werde ich trotzdem weitere Ärzte testen müssen, da ich seit etwa 1 Jahr versuche schwanger zu werden, dafür aber logischerweise einen regelmäßigen Zyklus brauche.
Also wäre nett, wenn du deine Erfahrungen mit der Pille und evtl weiteren Präparaten mal posten würdest.

Danke!

PS Was macht der Blutdruck???

Marry60
07.01.2007, 10:08
gegen solche Dauerblutungen sollen Gelbkörperspiralen helfen ... werden nur leider nicht von der Kasse übernommen, solange du nicht sterilisiert bist.

Also ich muss ehrlich sagen, der Frauenarzt is mir der liebste Arzt. Der is so nett und locker drauf und is glaub der einzige mann der sich mit mir über computerprobleme unterhält, während er mir in die ... guckt (oh mann is das schon wieder geschmacklos hier)

Ich geh lieber wieder:D

Also dazu kann ich nur sagen : Ja das stimmt geht bei meinem auch :D

Une für einen Bluthochdruck Patienten liegt der oberwert bei 140/90 Das steht auch so bei der Hochdruck liga so drinnen .

JustMe
07.01.2007, 14:14
Die Pille hat bei mir bedingt geholfen. Nach Absetzen der Pille kamen die Dauerblutungen wieder. Mein FA hat mir eine andere gegeben, mit der es aber auch nicht besser wurde.

Mitte Dezember wurde bei mir dann ambulant eine Ausschabung vorgegommen und kurz vor Weihnachten bis heute bin ich blutungsfreu. Das entnommene Gewebe wurde untersucht, aber es war alles in Ordnung.

Dienstag habe ich meinen Termin zur Kontolluntersuchung.

Ich hatte bis vor kurzer Zeit keine bis kaum Probleme mit dem Zyklus. Seitdem aber bei mir 2004 Diabetes diagnostiziert wurde, spinnt auch dieser rum :(.


Bei mir hat die Ausschabung kurzfristig geholfen, längerfristig muss ich schauen.

LG Steph