PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extreme Wassereinlagerung - frage z. einem Medikament


ModeCat
21.06.2009, 18:14
Moin,

vllt nimmt ja auch jemand das Medikament Furos*mid *=e (ich weis nicht obs ich auschreiben darf)

Also ich hab jetzt schon 2-3 andre Entwässerungstabletten gehabt, aber nix wirkt... Mein Arzt meint nur "dann brauch ich ihnen ja nix andrers verschreiben".

Ich habe im KKH einen Ultraschall am herz gehabt und div. Untersuchungen, da ich seit einem Jahr ununterbrochen Wasser in den Beinen habe das es nur noch Wehtut & meine Kratzer von den Mietzen kaum noch heilen...

Ich lagere meine Beine Nachts hoch, aber es hilft einfach nix. hat jemand Tipps o. ein medikament daswirklich hilft?

ich gehe auf Furo schon oft auf Toilette, aber es geht nix von den Beinen weg =(

Sonnenkuss
21.06.2009, 18:44
Welche Dosierung hast du denn?
Ich habe zwei Jahre mit den 40ern rumgeblödelt, das hat eigentlich gar nix gebracht.
Dann wurden mir die 125er verschrieben, und ich kann jetzt echt nach Bedarf entwässern. Man muss nach der Einnahme ca. drei Stunden total oft Wasserlassen (wobei ich auch jedesmal nach dem Pinkeln ein 0,25 l Glas Wasser trinke).
Wenn ich eine Wassertablette nehme, löse ich mir auch gleich eine Kalium-Magnesium auf, da sollteste drauf achten.

Werd doch mal massiv bei dieser Pfeife von Arzt, das kann doch nicht sein, dass der sich einen Pfifferling um deine Probleme schert. Ich würde mir echt einen anderen Arzt suchen. Haben wir hier auf der Ärzteliste nix Passendes?

Susi 250
21.06.2009, 23:47
Schlecht heilende Wunden und Ödeme, bist du schon mal auf Diabetes hin untersucht worden?

ModeCat
21.06.2009, 23:59
Ja, aber wie gesagt. Ich wollte jeder Grundlage auf die Spur kommen und wurde im KKH wirklich wegen dem Wasser untersucht. Beim Ultraschall am herz hatte ich zwar bammel ob da was sein könnte aber da war dann auch nix.
Auch kein diabetes.
Die wunden heilen auch nur an den waden/unterbeinen nicht weil da scheinbar 5 liter wasser Pro fuß sind -.-
Es ist nur noch ätzend. Wie aufgeblasene Gummihandschuhe.

PS: Ja die 40iger sind das

Andreas2233
22.06.2009, 00:56
Furosemit, auch Lasix genannt, habe ich vor gut 10 Jahren das erste Mal bekommen. Dosis 40 mg.

Damals musste ich nur unregelmäßig entwässern.
Das hat mit Furo auch gut geklappt.
Doch je öfter ich sie nahm um so geringer wurde die Wirkung.

Dann wurde auf Torem/Torasemid 10 mg umgestellt.
Das klappte auch nur begrenzt.
Dann nahm ich die beiden immer mal abwechselnd und der Wasserstand hielt sich in Grenzen.

Jahre später wirken beide Medis nicht mehr. Inzwischen habe ich Wasser in der Lunge.
Therapiert wird mit Torasemid 200 mg.

Laut Sono ist das Herz noch fit...

gerndabei
22.06.2009, 07:19
Hat jemand von euch mal Lymphdrainage machen lassen? Und wenn ja, was hat sie bei euch bewirkt?

ModeCat
22.06.2009, 16:08
Jop Das kenne ich, wurde auch schon mal gemacht, leider auch ohne nennswerte Wirkung.

Ohje Andreas, das klingt aber nicht so berauschend. :(
Dein letzer Satz bezieht sich wohl mit der betonung auch auf "Noch" :(

Ich muss eh gleich zum Doc wegen meinem Ohr, da frag ich nochmal nach.

s.naumann
22.06.2009, 21:20
Hallo..
also - Spargel entwässert, ebenso wie frische Ananas und Petersilie. Stangensellerie ist auch noch sehr gut und Brennnesseltee (günstig in der Apotheke). Seit ich davon täglich etwas zu mir nehme, was nicht schwierig ist, denn Petersilie lässt sich fast überall drüberstreuen und ein Berennnesseltee ist fix gekocht, brauche ich schon keine Entwässerungspillen mehr (ich hatte immer die Jufurix) und wenn ich dann noch genug trinke (ca. 3-5 Liter, je nach Klima) und mich ausreichend bewege, habe ich gar keine Probleme mehr.

Dicke Knöchel und Füße bekomme ich nur vom zu langen Sitzen und zu wenig Trinken. Manchmal auch, wenn ich zu spät noch esse, dann schafft der Körper das alles nicht gut weg über die Nacht und die dicken Knöchel bleiben. Also, gerade im Sommer bei Hitze, möglichst nur sehr leichtes Abendbrot und das mindestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen, danach nur noch Wasser und ungesüßten Tee in rauhen Mengen. Das unterstützt erfahrungsgemäß schon sehr - zumindest bei mir klappt das sehr gut und ich kann, wie gesagt, auf Medikamente mittlerweile verzichten.

LG

KerstinN
22.06.2009, 23:41
@ModeCat, hast du eine schilddrüsenunterfunktion???

ModeCat
23.06.2009, 04:24
Ja Kerstin. Extrem sogar. Ich habe das Haschimoto (oder wie das heisst) Syndrom.

SO war ja gestern beim Doc.

Ich bekomme jetzt auf Anfrage die 125iger Wassertabletten. War heut beim anderen Arzt. (Gemeinschaftsprx.)
Meine SD Werte, wo wir gleich beim Thema wären sind zwar um einiges besser, aber muss ab sofort 150mg L-Thyroxin nehmen.

Bekomms richtig reingebrettert *lach*

Nach 6 Wochen Kontrolle, und er möchte Laborwerte machen wegen Wasser & alte tabletten wirken nicht = Kalum etc werte Prüfen.. So genau hab ich das nicht gerallt.
Aber er möchte das gerne abgeklärt haben. Scheinbar ob mir die Tabletten zu viel rausziehen was ich dem Körper nicht mehr geben kann und daher die Nieren nicht arbeiten richtig.. kp..

Er meinte auch je mehr man nimmt, desto schlechter sei letzendlich die Wirkung.
Achja, die schlecht heilenden WUnden kommen tatsächlich von dem Wasser in den Beinen.
Andere Wunden/kratzer/Tatoo heilen bei mir sogar innerhalb 3 Tagen (kein Witz) aber die Wadel... vergiss es sei wochen heilt da so gut wie nix :(

samt&seide
23.06.2009, 06:50
hallo!

was mir zu dem thema einfällt sind kompressionsstrümpfe. hab nicht alle antworten gelesen, vielleicht ist ja schon jemand vor mir auf die idee gekommen.

gute besserung

s&s

Mienchen
23.06.2009, 08:01
Hallo,

ich würde fast meinen, dass Kompression bei so viel Wassereinlagerung mehr oder weniger "selbstredend" ist, allerdings sind Kompressionsstrümpfe in gewissen Fällen auch kontraproduktiv. Bei zu hohem Blutdruck oder Herzinsuffizien z. B. sollte man das wirklich ganz genau mit dem Arzt klären, ansonsten kann es gefährlich werden.

Ich selber leide auch insbesondere in den Sommermonaten und bei zu langem sitzen an geschwollenen Fußknöcheln - besonders am linken Bein, da ich dort seit diversen Bänderrissen und mitlerweile zwei Wundrosen kein ganz intaktes Lymphsystem mehr habe. Mir helfen die von Sarah bereits angesprochenen Tips auch sehr gut. Brenesseltee habe ich immer parat und ich lege wenn immer möglich, zumindest mein linkes Bein hoch. Dazu trage ich auch Kompressionsstrümpfe (bei mir reichen Kniestrümpfe) an Tagen, wo ich viel sitzen oder stehen muß. Seitdem bin ich nahezu beschwerdefrei - und wenn es mal wieder vorkommt, dann bin ich meist selber schuld gewesen, weil ich zu bequem für die Strümpfe war oder ich zu wenig bzw. das falsche getrunken habe.

Von Entwässerungstabletten hat mir meine Ärztin absolut abgeraten - selbst für eine kurzfristige Behandlung nach einer Wundrose wollte sie mir keine geben, weil sie der Meinung ist, dass es nur der allerletzte Schritt sein sollte. Die Tabletten lösen meist einen Teufelskreis aus und man kommt nur schwer wieder heraus. Das sollte also schon ganz genau geprüft werden, ob das notwendig ist und nur wenn alles andere nicht mehr hilft, würde meine Ärztin mir welche verschreiben.

Auf jeden Fall gute Besserung an jeden, der es vertragen kann. Diese Wassereinlagerungen sind wirklich unschön - ich hasse es auch total.

Viele Grüße

KerstinN
23.06.2009, 12:42
"Bei Schilddrüsenunterfunktion (http://www.schilddruese-und-mehr.de/m_bin.php?dkp=k54713) kann eine Anreicherung schleimartiger Substanzen im Gewebe (durch vermehrte Bildung von sog. Glykosaminoglykanen) mit vermehrter Wassereinlagerung im Unterhautfettgewebe einhergehen. Diese Wassereinlagerung ist jedoch meist nicht nur auf die Beine beschränkt." (quelle:schilddruese-und-mehr.de)


es könnte möglich sein, dass du, durch ein mehr an sd-hormonen das ohne wassertabletten wegbekommst! aber ich bin kein arzt! bei mir ging es weg, als ich andere sd-hormone bekommen habe!

Fernsinn
04.07.2009, 14:25
Also ich nehm Torasemid, 2 mal täglich ( einmal 20 mg, einmal 10 mg ) und es hilft schon. Ist eine Brücke, die ich erstmal dauerhaft nehmen muss. Verdacht auf Schildrüsenüberfunktion bei mir lässt die Ödeme nicht recht erklären. Hypertonie ist durch die Schwangerschaft geblieben, aber mild und eingestellt. Ausser zeitweise Kompressionsstrümpfe, Bewegung und Tora mach ich nichts. Ausser: Nicht natriumarm essen - das ist immer noch Quatsch, da Salz das Wasser in den Gefäßen bindet - nicht im Gewebe. Aber natürlich auch keine Unmengen.

;)

ModeCat
05.07.2009, 11:21
Mal so ein Zwischenstand.
Habe ja jetzt Furorese 125.
Davon soll ich 1 am tag nehmen. Tu ich brav.
Witzigerweise steht auf der Packung nur bei STARK eingeschränkter, NICHT bei normaler Nierenfunktion verwenden.
Die Nebenwirkungen schlagen einem beim Lesen schon auf den magen, aber nungut.

Meine Nieren haben zwar an sich keine probleme, aber damit hängt das Wasser in den beinen wohl auch kaum zusammen, nunja.
Ich habe die 2 Tage genommen, sah auch etwa 50% besser aus.
Habs dann 1 Tag vergesse -.- und promt am nächsten Morgen wieder füsse wie aufgeblasene Gummihandschuhe.

Jetzt nehm ich die brav jeden Morgen und man merkt schon eine besserung, wenn auch (noch) nicht ganz.
Ich weis ja nicht , mal ernsthaft, wieviel Liter wasser ich pro Bein drin hab.
Ich glaub ja ernsthaft wenn ALL das Wasser mal endlich weg wäre (und ich hab das nun bald 1 Jahr durchgehend so schlimm, bin auf die 10 Tage im KKh komischerweise, aber da lag ich fast nur mit dem richtigen Bett in Beinhochstellung) ich 20 Kilo weniger habe.. *bitter lach*

Andreas2233
05.07.2009, 15:26
Na ja, 20 Liter ist wohl etwas zuviel erwartet...

Ich hatte jedoch schon Gewichtsschwankungen von gut sechs Kilo durch Wassereinlagerung in der Woche.


Durch die Entwässerung bekomme ich Muskelkrämpfe.
Im KKH gab es deshalb 2-2-2 Magnesium Verla Tabletten. Der Erfolg war nicht so toll. Besser wurde es erst als ich die Wassertablette morgens und das Magnesium am Abend nahm.

s.naumann
05.07.2009, 19:46
Durch die Entwässerung bekomme ich Muskelkrämpfe.


Genau das war auch mein Problem als ich die Pillen noch nahm. Außerdem hatte ich oft Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. Ich habe dann nach natürlichen Alternativen gesucht und sie auch gefunden, das beschrieb ich ja im letzten Posting. Wobei ich sagen muss, dass ich auch Schwankungen von 3-5 Kilo hatte, zu den Zeiten als das noch schlimmer war mit dem Wasser. Die letzten Tage waren auch wieder etwas schlimmer, schlicht durch diese unheimliche Hitze.

@ModeCat,
was mir noch hilft, das ist, wenn ich die dicken Füße in einen Eimer mit kalten Wasser stelle und zwar so hoch gefüllt, dass auch die Knöchel und ein Teil der Waden bedeckt sind und gut durchgekühlt werden. Wenn ich das ein-zwei Stunden am Tag mache, tun die Schwellungen zumindest sehr viel weniger weh, bzw. das Spannungsgefühl lässt merklich nach.

LG

Gisaa
05.07.2009, 21:06
Halloo,

ich kann mich erinnern, dass meine Mutter die starke Lymphödeme hatte,
auch Entwässerungstabletten vom Arzt bekommen hat ! Ihre Beine wurden
aber immer dicker und sie fühlte sich immer schlechter.
Ich, die diese Lymphödeme geerbt habe, hatte das Glück in eine Spezial-
klinik bei uns gehen zu können ( die gabs damals noch nicht ). Dort sind
wir sehr eindringlich vor Entwässerungstabletten gewarnt worden.
Die seien für Lymphödeme viel zu radikal und laienhaft wurde mir erklärt,
dass bei dieser Entwässerung die Schlackstoffe in den Lymphen bleiben
und diese feinen Kämmerchen verstopfen würden. Die Beine werden immer
dicker.
Leider verschreiben die Ärzte trotzdem solche Tabletten...

Ich würde Dir empfehlen einen Lymphologen aufzusuchen. Ich bin mir
sicher nur so bekommst Du Dein Problem in den Griff.

Serenity
06.07.2009, 14:01
Nur mal kurz ergänzend:
Man muß schon unterscheiden...
Das Ödem, welches durch eine Schilddrüsenfehlfunktion ausgelöst wird, ist ein anderes. Dieses Myxödem schaut mehr teigig aus und ist nicht zuerst an den Knöcheln aufzufinden, eingedrückte Dellen sind da nicht zu finden!

Bei den anderen Ödemen sollte man schon nach der Ursache schauen und nicht nur die Symptome behandeln.
Der Körper ist ja nicht unser Feind, die Nieren oder das Herz noch mehr anzupeitschen - sie tun ja schon ihr bestes - kann nicht die beste Behandlung sein. Sanft diese Organe in ihrer Funktion unterstützen hört sich für mich da viel logischer an.

Also ist es das Herz, auch einhergehend mit einem Blutdruckproblem?
Sind es die Nieren?
Ist es das Venensystem, daß die Venenklappen schwach sind? Muskelarbeit unterstützt das übrigens...wenn man am Pc sitzt zum Beispiel, immer die Beine etwas bewegen, Zehen anziehen, solch kleine Spielchen ;)
Eine andere Ursache kann auch etwas gynälologisches sein.
Also hilft es doch nix, wenn ich die dicken Beine "wegmache", aber gar nicht schaue, wo die Ursache ist.

Eine Teekombination hilft da schon fast Wunder, ein homöopathisches Mittel, welches die Lymphtätigkeit anregt, wäre auch nicht verkehrt.

Aber wie immer: nur meine Meinung, die sicher nicht als allgemeingültig zu verstehen ist...

Serenity

Gisaa
06.07.2009, 21:23
Hallo SErenity,

da hast schon recht, aber bei so einem Krankheitsbild sind zuerst
einmal die Ödeme naheliegend. Wenn es die nicht sind, dann muss
man natürlich weiter suchen.

Ich bin ein grosser Fan aller homöopathischen Mittel, habe aber für
die Lymphödeme dh. zum ableiten des Lymphwassers noch nichts
gefunden. Gibt es da was ? Dann sag es mir bitte.

Serenity
07.07.2009, 06:09
Die Antwort verstehe ich nicht ganz, wenn ich ehrlich bin.

Ödeme sind Ödeme, da gibt es nix zu deutlen.
Ich wollte ja auch nur drauf hinweisen, daß auch Ödeme nur ein Symptom sind. Ist ja nicht irgendwo ein himmlischer Zufallsgenerator, der auf einen zeigt und sagt: deine Nase paßt mir nicht, du bekommst jetzt mal Ödeme.
Und deshalb habe ich die verschiedenen - möglichn - URSACHEN für Ödeme aufzuzeigen versucht.

Oder was meinst du damit: bei so einem Krankheitsbild sind die Ödeme naheliegen?

Serenity

Ach so, noch vergessen...

es gibt reichlich homöopathische Mittel, kommt ja zuerst immer drauf an, ob du ein Ezelmittel suchst, dann bedarf es noch weiterer Informationen, ober ein Komplexmittel, wie Lymphmyosot oder Lymphdiaral oder sowas.

Gisaa
07.07.2009, 14:30
Serenity,

natürlich, ich wollte auch "Lymphödem" schreiben.
Deshalb, weil dies am leichtesten festzustellen ist und wenn es das
nicht ist, dann weitersuchen ! Dann wird die Suche schon komplexer !

Danke für die Mitteilung über die homöopathischen Mitteln !