Logo [Wir haben uns bemüht, diese Seite barrierefrei zu gestalten. Solltet Ihr diesbezüglich Anmerkungen haben, nehmt bitte Kontakt zu uns auf.]

         

[Navigation zur Homepage]
[Navigation zu Über uns]
[Navigation zur Gesundheit]
[Navigation zur Medizin]
[Navigation zur Kultur]
[Derzeitiger Standort: Bücherkiste]
[Navigation zu den Links]
[Navigation zum Forum]
[Navigation zum Chat]
[Navigation zum Gästebuch]
[Navigation zum Impressum]
[Navigation zum Datenschutz]
[Navigation zur Site Map]

   
[Links]

Histamin-Intoleranz
Histamin und Seekrankheit
Hrsg. Prof. Reinhart Jarisch (2. Auflage)
(176 Seiten, 180 Quellen/Literaturverweise)

Wer hat es nicht schon einmal selbst erlebt? Kopfweh, Wetterfühligkeit, Schwächegefühl, Übelkeit, Herzklopfen, laufende Nase, tränende Augen, Husten, Sodbrennen, Blähungen, Durchfall ... Alle diese Symptome können genauso schnell kommen wie gehen und werden in der Regel nicht weiter beachtet, weil sie oft mit Freude und Angst in Verbindung gebracht werden und sowieso durch das ein oder andere leicht erhältliche Medikament schnell aus der Welt zu schaffen sind.
Was aber, wenn diese Wehwehchen täglich auftreten, obwohl man sich ganz bestimmt nicht "aufgeregt" hat? Was, wenn eine Tablette gegen Kopfweh nicht mehr so recht helfen will oder dieses gar noch verschlimmert? Was, wenn eine konsequente Ernährungsumstellung auf "gesunde" Lebensmittel das Bauchweh nicht beseitigt?
Und was, wenn sogar die Ärzte ratlos vor den Symptomen stehen, weil z.B. die Blutwerte nicht zu den vielfältigen Beschwerdebildern passen wollen und auch keinerlei Infektion vorliegt? Wie schnell ist da die Diagnose "Einbildung", "Hysterie", "Hypochonder" oder (immer wieder beliebt) "kommt vom Übergewicht" gestellt ...
Ist es tatsächlich möglich, daß man sich sehr krank fühlen kann, ohne daß selbst aufwendigste Untersuchungen eine organische oder allergische Ursache ans Licht bringen können?

Prof. Reinhart Jarisch ist Leiter des Floridsdorfer Allergiezentrums in Wien und hat dieses Buch zusammengestellt, weil er eine Lücke in der Ernährungslehre schließen wollte. Sowohl für Allergologen als auch Diätassistenten ist die Histaminintoleranz oft ein völlig unbekanntes Gebiet, da sie in Fachbüchern über Allergien schlicht und ergreifend nicht erwähnt und aus diesem Grunde oft falsch oder gar nicht behandelt wird.

Das Buch bietet wissenschaftlich fundiertes Hintergrundwissen in Form von Aufsätzen verschiedener Autoren, umfassende Tabellen zu Histamingehalten in der Nahrung, verträglichen und kontraindizierten Medikamenten sowie mehrere Fallbeschreibungen, die Symptome, ihre Auslöser und den Behandlungsverlauf ausführlich wiedergeben.
Da es sich um ein Fachbuch handelt, hält es ein entsprechend hohes Niveau, das - je nach Vorbildung - recht schwer zu lesen sein kann. Ein weniger anspruchsvolles - aber nichtsdestotrotz sehr fundiertes - Buch ist von Thilo Schleip erhältlich.

Aus dem Inhalt:
Histamin und biogene Amine (Histamin - Diaminoxidase - Histaminintoleranz - diagnostischer Nachweis - Entstehung von Histamin - Histamin in Nahrungsmitteln - Wie alles entstanden ist: Wein-Unverträglichkeit - Nahrungsmittelallergien) • Krankheitsbilder bei HI (Kopfschmerz - verlegte oder rinnende Nase - Asthma - Herzrhythmusstörungen - Magenbeschwerden - Durchfälle - niedriger Blutdruck - Nesselsucht - Mastozytose) • Medikamenten-Unverträglichkeit (Medikamentenallergie - Unverträglichkeit von entzündungs- und schmerzhemmenden Medikamenten - Kontrastmittelallergie) • Chirurgische und zahnärztliche Operationen (Kollaps beim Zahnarzt) • HI bei Frauen (Regelbeschwerden - Schwangerschaft und Allergie) • NeurodermitisSpezifische ImmuntherapieVitamin B6 und HistaminHistamin und die Seekrankheit

Fazit: Ein absolutes Muß für jeden, der den Verdacht, persönlich betroffen zu sein, nicht mehr ausschließen kann. Wie alle Fachbücher aus dem Thiemeverlag verhältnismäßig teuer, aber die Investition wird sich lohnen.



Histamin-Intoleranz
Thilo Schleip









I was poisoned by my body
The odyssey of a doctor who reversed fibromyalgia, leaky gut syndrome and multiple chemical sensitivity - naturally
Gloria Gilbere
(210 Seiten, 50 Quellen/Literaturverweise)

Für das "Leaky Gut"-Syndrom (Löcheriger Darm) sind so gut wie keine deutschsprachigen Quellen verfügbar. Spärliche Erwähnung findet es höchstens auf wenig seriös anmutenden Webseiten zu alternativen Heilmethoden.
Dabei ist die Rolle des Darms als zentrales Organ des Immunsystems unbestritten. 70% aller Abwehrzellen des Körpers befinden sich in der Darmschleimhaut, die wiederum mit nicht weniger als 400 m² die "innere" Grenze des Körpers zur Umwelt darstellt. Ihre wichtigste Funktion besteht darin, verwertbare Nahrungsbestandteile aufzunehmen und unverwertbare oder gar schädliche Substanzen abzuweisen bzw. unschädlich zu machen.
Wird diese Barriere durch Krankheiten, Medikamente (vor allem Antibiotika und Cortison) oder unzuträgliche Nahrung (bei Laktose-, Fructose-, Gluten-, Histaminintoleranz, durch industrielle Zusatzstoffe oder falscher Zubereitung) ständig angegriffen, so bricht sie irgendwann zusammen und unerwünschte Stoffe können in den Blutkreislauf übergehen.
Allergien, chronische Müdigkeit, Arthritis, autoimmune Erkrankungen (Rheuma), Verdauungsstörungen, Fettleber, Muskelschmerzen, Migräne und anaphylaktischer Schock können die vielzähligen Folgen dieser Vorgänge sein.

Gloria Gilbère ist eine Doktorin der Naturheilkunde und eine Magisterin der Homöopathie sowie der chinesischen Medizin, und sie ist selbst betroffen von schweren Allergien und MCS (multiple Chemikalienunverträglichkeit). Ihre Suche nach den Ursachen ihrer Erkrankung, die auf keinerlei medikamentöse Therapie ansprach, und wie sie es trotzdem schaffte, sich davon zu erholen, beschreibt sie in diesem Buch.

Anhand von leicht verständlichen Darstellungen in Wort und Bild erklärt sie die Mechanismen, mit denen sich der Körper langsam selbst vergiftet und welche Untersuchungsmethoden Klarheit über den Zustand des Darms bringen können.
Ebenso spricht sie den Umstand an, daß gerade Medikamente, die gegen Entzündungen verschrieben werden, paradoxerweise ebendiese überhaupt erst auslösen und sie erheblich verschlimmern können, da sie einen nicht zu vernachlässigenden Einfluß auf die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut ausüben.
Aus diesem Grunde beruhen die vorgestellten Heilungsmethoden gezwungenermaßen auf natürlichen Verfahren wie Massagen zur Reinigung der Haut und zur Anregung der Lymphen, Darmreinigung durch Heilerden, Quellstoffe und Spülungen, Eliminations- und Rotationsdiäten, Entgiftung der Leber, alternative Schmerztherapie durch Enzyme, Ausgleich des pH-Wertes.
Auch die Tips zur Einbindung der Familie und des Umfeldes zur Bewältigung der Krankheit sind sehr hilfreich.
Die Ernährungsvorschläge, die die Heilung unterstützen sollen, müssen jedoch - je nach individueller Veranlagung - mit großer Vorsicht genossen werden. Die Autorin läßt außer Acht, daß auch biologisch erzeugte (und chemisch unbelastete) Lebensmittel ursächlich zur Schädigung des Darms beitragen können. Dies gilt ganz besonders für Histamin- und Fructoseintoleranz. Da sie aber in dieser Hinsicht hauptsächlich ihre eigenen Erfahrungen niederschreibt und darauf hinweist, daß man Nahrungsmitteltests mit großem Bedacht durchführen sollte, ist dies akzeptabel.

Aus dem Inhalt:
My Story: Surviving on carrot juice and rice is not livingWhat is Leaky Gut syndrome?Autointoxication: How the body poisons itself (The role of the colon - Linking inadequate digestion and autointoxication) • Gut reactions: Symptoms of Leaky Gut (The birth of allergic reactions - Rashes - Constipation - Diarrhea - Food intolerance - Multiple chemical sensitivity - Insomnia - Hair loss - Liver pain - Brain fog - Difficulty swallowing - Heartburn - Dehydration - Mineral Loss) • Multiple Chemical Sensitivity Syndrome, Environmental illness (Intolerance vs. allergic reaction - Symptoms and effects - Stress - Your internal toxic tocsin - Digging your teeth into MCS) • How did I get this way? Knowledge of the cause is power over the disease (What function does the gut perform? - Destruction of health begins in the colon - Constipation - Helpful drugs: Serious side effects - Candida and Dysbiosis - Parasitic involvement: What's bugging you?) • Identifying the problem: Uncovering what traditional diagnosis does not (Innovative alternative testing - Live cell variable projection microscopy - Intestinal permeability testing - Comprehensive digestive stool analysis - Comprehensive parasitology testing - Liver detoxification profile) • Healing the gut naturally: Not medicine as usual (Strategic healing - Systemic cleansing - Colon health: Waste management - Supporting your lymphatic system - Food elimination plan - Food rotation plan - Supplementing minerals - Nutritional support and vitamin supplementation - Life cannot be sustained without enzymes - The drug alternative for pain and inflammation - Parasites: Eliminating your unwanted houseguest - Depositing reserves in your pH immune account) • Emotional Support (Surviving in a society that revolves around eating - Asking for what you need: Help others help you) • Living with the effects of leaky gut (Reaction: Emergency preparedness - How I get out of an allergic reaction - Business and overnight trips)

Fazit: Ausreichende Englischkenntnisse vorausgesetzt, ist dieses Buch eine wertvolle Quelle für Informationen rund um die Funktion des Darmes und seiner Rolle bei der Verhinderung und Bekämpfung von Krankheiten bzw. Symptomen, für die es keine schulmedizinische Erklärungen zu geben scheint.

<< zurück Übersicht weiter >>