Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.04.2016, 15:37   #6
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Zitat:
Ich soll mir ein Ziel setzten und es konsequent verfolgen. Nun, bin ich wie die meisten hier ziemlich diätgeschädigt und daher überhaupt kein Fan von auferlegten Regeln.
Ich will keinen Essensplan, denn die funktionieren nicht auf lange Sicht. Konkrete Ziele führen bei mir zu Druck und Versagensängsten und taugen einfach nicht für den Alltag. Was soll man denn machen, wenn ich diese Ziele nicht erfüllen kann? Ich hatte diese ganzen "Tips" schon mal durchlebt und es hat gar nichts gebracht.

Ich will mich für diese Einstellung aber auch nicht jedesmal rechtfertigen. Zumal sie mir ja eh schon kaum abnimmt, was ich zu meinem Essverhalten sage. Ich verstehe ihre Sicht. Ich nehme halt nicht oder nicht signifikant ab und das ist in ihren Augen ein Problem. In meinen Augen auch, aber das heißt nicht, dass ich mit einer Ernährungberatung besser dran bin.
Und wenn Du ihr das was Du geschrieben hast nochmal ganz kurz und bündig sagst und mit diesen Worten die Ernährungsberatung ablehnst? Ich finde das Du es gut und schlüssig formuliert hast.

Wenn Du eh nicht mehr lange bei der Ärztin bist kann ja nicht viel passieren - und dass Du Dir nicht wirklich vorwerfen lassen musst nichts für Deine Gesundheit zu tun weißt Du selbst.

Erhöhtes Cholesterin kann auch viel mit Stress zu tun haben, wenn das bei Dir so ist (und das vermute ich) tut sie Dir mit noch mehr Stress durch eine Ernährungsberatung keinen Gefallen. Das sollte ihr doch auch klar sein.
  Mit Zitat antworten