Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.05.2011, 11:59   #7
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.055
Standard

Eisen, Vitamin D und Calcium (Transport und "Einbau") sind eng miteinander verzahnt.

Vitamin D dient zum Transport des Calciums. Diesen Job kann aber interessanterweise auch Laktose übernehmen.
Eisen wirkt eher behindernd auf den korrekten Einbau in den Knochen. Deswegen wirken sich Dinge, die die Eisenaufnahme begünstigen (z.B. Vitamin C) in dieser Beziehung auch eher nachteilig aus. Es ist bei Orangensaft etc nicht etwa die Säure, die das Calcium in den Knochen zersetzen würde (stoffwechseltechnisch unmöglich, obwohl sich das im Laborversuch "Knochen in Säure" zweifelsfrei so darstellt) sondern der Vitamin-C-Gehalt erhöht die Eisenaufnahme, welche wiederum dem Calcium ein Bein stellt.

Deshalb ist der Ausgleich augenscheinlicher Mängel (z.B. Eisenmangel) ziemlich gefährlich, wenn nicht klar ist, wie und warum er eingetreten ist.
Und gerade wenn man dies durch Tabletten versucht, die keinen inhaltsbezogenen Eigengeschmack haben, kann das schnell in die Hose gehen, da hier der Geschmackssinn nicht einmal die Möglichkeit hat, regulierend durch Abneigung/Appetit einzugreifen.

Deswegen auch unbedingt jenseits der Schiene "Wir müssen unbedingt 0815-Durchschnittswerte herstellen" forschen.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten