Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.08.2011, 22:48   #20
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.055
Standard

Mit Mangel und angeblich daraus resultierenden Krankheiten ist das ja so eine Sache.
Ich sag nur Eisen-"Mangel" und Infektionen. Der Körper senkt es ab, um Infektionen zu vermeiden, da Bakterien bei der Teilung auf Eisen angwiesen sind. Es ist aber nicht die Ursache dafür, daß man sich was gefangen hat. Und das Eisen ist auch noch da. Es wurde nur in der Leber "versteckt" anstatt "frei" im Blut rumzuschwimmen.

Oder die berüchtigten Vitamin-Experimente mit Rauchern, da diese oft bestimmte "Mängel" aufweisen und auch zu Lungenkrebs etc neigen. Doof nur, daß mit Vitaminen alles nur noch schlimmer wurde. Der "Mangel" verhinderte nämlich, daß die Zellen allzu empfindlich auf Nikotin reagierten. Deswegen auch oft die Abneigung von Rauchern gegenüber Lebensmitteln wie Äpfeln, die bestimmte "unglückliche" Vitamin-Kombination enthalten.

Oder ebenso berüchtigt, der Vitamin-C-Mangel, der anscheinend mit Diabetes einhergeht. Hat die Erhöhung der Zufuhr geholfen? Mööp. Genau wie bei den Rauchern. Es wurd schlimmer. Warum? Vitamin C konkurriert offensichtlich mit Insulin um dieselben Transportmittel und dem Körper ist die Insulinversorgung eben wichtiger als Vitamine hin und herzuschiffen.

Inwieweit dies jetzt auch die Theorie von Vitamin D und Hashimoto betrifft... keine Ahnung. Vielleicht sollen ja grad die niedrigen Spiegel den Vorgang bremsen anstatt dafür verantwortlich zu sein.
Oder aber hier löst die Neigung zu/der Ausbruch von Hashimoto tatsächlich eine Verwertungsstörung aus. Solltest Du vielleicht mal ganz hartnäckig gugeln oder den Ärzten auf die Nerven gehen bis ihnen was Schlüssiges aus dem Gesicht fällt.

Wenn es jedoch mit einer Art Blockade durch bisher unverträgliche Ernährung zu tun hat, dann solltest Du erst recht mal bei der Ärztin nachfragen, was im Zweifelsfall besser ist (völlig unabhängig davon, ob sie nun meint, glaubt oder denkt, ob es mit der Ernährung zu tun hat oder nicht!):
- die Pillen für kurze Zeit (2-3 Wochen) abzusetzen, da der Spiegel jetzt ja das ist, was als normal betrachtet wird und ggf. eine rasche Senkung (wie rasch könnte das eintreten?) zu riskieren.
oder
- durch eine unerwartet rasant steigende Verwertungsquote eine Überdosierung herbeizuführen. Soll ja auch ein sehr potentes Gift sein, das Zeug ....
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten