Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.08.2011, 12:24   #22
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.055
Standard

Wenn es unproblematisch ist, dann laß sie einfach die ersten Wochen weg. Einfach um zu sehen, ob sich bei der Wiedereinführung einer hohen Einzeldosis etwas Deutliches tut.
Daß die Erdnüsse selbst dabei eine Rolle spielen glaube ich nicht so sehr. Die Dingerchen werden ja wohl nicht faustgroß sein,oder? Könnte beim Schlucken Schwierigkeiten bereiten
Es kann sich also auf keinen Fall eine größere Menge Unverträgliches darin befinden, außer Du wärst gegen Erdnüsse selbst allergisch. Das hättest Du aber mit Sicherheit schon gemerkt.
Echte Allergien können wunderbar und doch recht sicher mit einem Pricktest abgeklärt werden, da ja dabei auch positiv- und negativ-Testpunkte mit angestochen werden. Wenn Du also unsicher bist ...

Die einzige Zutat (Lebensmittel wäre das falsche Wort), die mir einfiele, die auch in kleinen Dosen extrem hohe Konzentrationen an Unverträglichem aufweist, wäre z.B. rohe Hefe. Das ist Histamin pur. Da reicht schon ein Krümelchen von 5g (1/8 eines Hefeklötzchens) um empfindliche Toleranzschwellen mondhoch zu überfliegen.
Es kursieren ja leider diese unseligen Tips, bei angeblichen Mangelerscheinungen Hefe zu essen oder Hefekapseln zu nehmen. Bei einer Intoleranz ganz übel.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten