Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.08.2011, 19:56   #23
HamsterD
Moderator/in
 
Benutzerbild von HamsterD
 
Registriert seit: 13.03.2006
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.849
Standard

Zitat:
Zitat von MeiersJulchen Beitrag anzeigen
Und auf welcher Art Reaktion beruht das?
Direkt auf den Stoffwechselprodukten, die bei der "Nicht-Verdauung" entstehen? Durch den Mineralverlust bei extremen anhaltenden Durchfällen? Oder durch die fortgeschrittene Reizung/Schädigung des Darms, der lauter unpassendes Zeug durchläßt?
Da ich jetzt wieder Zeit zum Antworten habe... Ja, durch das alles, wenngleich ich hier auch nicht ausschließlich von "Nichtverdauung", sondern auch von "Falschverdauung" sprechen will. Ich kann aber nicht näher ins Deteil gehen, da ich nur die Beiträge der anderen Mitglieder gelesen habe, die zT Dauerkopfschmerzen oder auch ständige Migräne hatten, die dann verschwanden, sobald sie Laktose mieden. Bei einer verschwand zB die Migräne und sie hatte dann bei laktosefreier Kost nur noch ab und an leichte Kopfschmerzen, die meist auf Ernährungsfehler bei der LI zurückzuführen waren.

Das interessante bei den Symptomen ist, dass häufig der konstant geblähte Bauch gar nicht (mehr) wahrgenommen wurde, solange er noch da war - erst als er weg war, fiel es den Betroffenen auf, sie waren dadurch dann auch insgesamt entspannter.

Hmja, Hefe enthält viel Histamin, wenn sie gereift ist. Mittlerweile soll jemand rausgefunden haben, dass heutzutage bei sehr frischer Hefe nur wenig Histamin enthalten ist.
Es ist ja auch so dass gar nicht so wenige hefehaltige Gebäcke vertragen, bzw. zT Sauerteig schlechter als Hefefteig. Es scheint sich ungefähr die Waage zu halten mit den Varianten, entweder beides zu vertragen oder eben beides nicht (auch wenn ich dazu bislang noch keine Umfrage gestartet habe).
Nur eins von beiden zu vertragen scheint nicht so häufig, und was Backferment anbelangt - das wird einfach zu selten verwendet und die meisten trauen sich auch wie es scheint nicht ran.

Wenn man eine Allergie auf Weizen und Roggen hat, kann man durchaus auf diese Allergene in der Nahrung reagieren. Das ist wichtig auszutesten. Wenn du sagst Roggen geht nicht, dann lass ihn weg.
Bei Weizenallergie kann man nicht nur auf reinen Weizen reagieren, sondern auch auf die Dinkelsorten, bei denen Weizen eingekreuzt wurde, das sind keine reinen Dinkelpflanzen mehr und somit möglicherweise nicht so gut verträglich.
Die meisten Dinkelprodukte heutzutage werden aus diesen Kreuzungen hergestellt, und auch das Dinkelmehl etc. sind normalerweise aus diesen Kreuzungen hergestellt. Es gibt aber noch ein paar reine Dinkelsorten im Handel.

Gruß
Dani
HamsterD ist offline   Mit Zitat antworten