Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.08.2011, 11:09   #37
Rieke
Gehört zum Inventar
 
Registriert seit: 18.05.2007
Beiträge: 717
Standard

Ich habe Eier dazugenommen... Blutbild ist derzeit nicht, HA im Urlaub.

Wenn ich keine Lust hätte, was zu essen, wär's ja okay. Dem ist aber ganz und gar nicht so. Magen und Darm sind auch komplett in Ordnung, machen sich jedenfalls nicht bemerkbar. Heute sind die Muskelschmerzen anscheinend weg und die Kopfschmerzen eben wie häufig latent vorhanden. Das kann aber auch hormonell bedingt sein, u.a. durch die SD-Hormone, denn beim Fasten muss man damit rechnen, dass T3 deutlich absinkt.

Zucker war okay. In dieser Woche hatte ich zweimal "Unterzuckerungen" mit Schwächegefühl und Zittern, so dass ich jeweils etwas Zucker gegessen habe. Den vertrage ich auch gut.

Die Haut hat sich nicht verändert.

Ich habe kürzlich über Histaminintoleranz gelesen, dass üblicherweise nach einer vierwöchigen Auslassdiät eine Provokationsphase gemacht wird, in der sehr histaminreich gegessen wird. Mir ist klar, dass das sehr heftig werden kann. Aber umgekehrt: Wenn man einzeln vorgeht, merkt man dann überhaupt, dass es wirklich am Histamin liegt? Evtl. wird ja die Toleranzschwelle nicht überschritten oder erst, wenn man zufällig zu viele als verträglich scheinende histamin-problematische Dinge an einem Tag isst.
Rieke ist offline   Mit Zitat antworten