Webseite Regeln Chat Presse Werbung Kontakt Impressum
Einkaufsführer Bücherkiste Bilderservice

Deutschlands Forum für Dicke  
     

Zurück   Deutschlands Forum für Dicke > Dicker Alltag > Dicke Alltagsprobleme

Dicke Alltagsprobleme
Diskussionen über dicke Erlebnisse und Erfahrungen von Groß und Klein im Alltag.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.02.2016, 20:37   #1
Agnetha
Treue Seele
 
Benutzerbild von Agnetha
 
Registriert seit: 19.09.2004
Beiträge: 1.229
Standard "Ausreden"

Im Internet kommt es ja immer wieder zu Diskussionen über Übergewicht. Zum Beispiel bei Kommentaren über Artikel, Fotos, usw.

Dabei fällt mir auf, dass es da oftmals eine Seite gibt, die schreibt, man dürfe nicht vergessen, es gibt auch Dicke die "nichts dafür können", weil sie krank sind. Sie essen nicht viel, nehmen aber trotzdem zu.

Dann schreibt die andere Seite, dass das zu 99% nur Ausreden sind.

Schlimm finde ich daran schon alleine den Ausdruck Ausrede.
Eine Ausrede muss jemand doch nur vorbringen, wenn er sich rechtfertigen muss. Warum muss sich jemand der dick ist überhaupt rechtfertigen?
Wen hat es zu interessieren ob ein anderer dick ist? Wer hat davon einen Schaden?

Also warum sollte man sich rechtfertigen müssen?

Es ist aber nun mal so, dass dicke Menschen immer wieder von Bekannten oder Verwandten, ab und zu auch von Fremden angesprochen werden warum sie denn nicht abnehmen.

Würde man sowas gar nicht fragen, müsste auch keiner mit Ausreden kommen.

Wer selbstsicher ist, sagt auch schon mal: "Ich möchte nicht abnehmen"
Aber viele sind das halt nicht und meinen dann sich rechtfertigen zu müssen, wenn sie sich in die Enge getrieben fühlen.

Ich würde das oftmals gerne anderen begreiflich machen, scheitere dabei aber meistens.
__________________
Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

Agnetha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 20:51   #2
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Das Beste dabei finde ich, dass in solchen Gesprächen immer der Satz fällt: "Na ja, diejenigen die krankheitsbedingt nicht abnehmen können sind ein ganz kleiner Prozentsatz, vielleicht 1% von allen"

Woher wissen die Leute das eigentlich so genau? Ich wusste gar nicht, dass es dazu Studien gibt, die das sicher belegen. Das sind eher so gefühlte Zahlen, die wir ja alle wissen die am sichersten belegten Zahlen überhaupt sind.

Davon abgesehen finde ich auch, dass sich keiner rechtfertigen muss.

Allerdings gibt es eben auch Dicke die sich vorauseilend z.B. durch das Herausstreichen ihres eigenen gesunden Lebenstils rechtfertigen bevor überhaupt jemand eine Rechtfertigung verlangt hat.

So nach dem Motto: "Also mich muss man beim Sport eher bremsen, weil ich mich sonst übernehme. Ich esse eher zu wenig und auf jeden Fall gesünder als jeder Schlanke." Und das ohne dass jemand danach gefragt hätte.

Das umgekehrte Klischee eben. Was in sich aber auch schon wieder ein Klischee ist. Auch damit füttert man das Verhalten anderer.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 21:47   #3
Agnetha
Treue Seele
 
Benutzerbild von Agnetha
 
Registriert seit: 19.09.2004
Beiträge: 1.229
Standard

Zitat:
Allerdings gibt es eben auch Dicke die sich vorauseilend z.B. durch das Herausstreichen ihres eigenen gesunden Lebenstils rechtfertigen bevor überhaupt jemand eine Rechtfertigung verlangt hat.

So nach dem Motto: "Also mich muss man beim Sport eher bremsen, weil ich mich sonst übernehme. Ich esse eher zu wenig und auf jeden Fall gesünder als jeder Schlanke." Und das ohne dass jemand danach gefragt hätte.

Das umgekehrte Klischee eben. Was in sich aber auch schon wieder ein Klischee ist. Auch damit füttert man das Verhalten anderer.
Stimmt.

Aber meiner Meinung nach ist das ein Teufelskreis.

Die Frage ist ja: Würden diese Leute so reden, wenn sie bisher in ihrem Leben noch niemals schlechte Erfahrungen wegen ihrer Figur gemacht hätten? Wenn sie noch nie danach gefragt worden wären, sich nie rechtfertigen mussten?
Ich denke nein.

Sehr wahrscheinlich verhalten sich einige dicke Menschen dann so, weil sie sich schon so oft rechtfertigen mussten und dann quasi schon glauben die Gedanken der anderen lesen zu können.

Eigentlich sehr schade.


Schön finde ich es, wenn weniger dicke Menschen sich rechtfertigen würden.
__________________
Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

Agnetha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 22:10   #4
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

Ne Ausreden kommen eher daher, weil man nicht die Wahrheit sagen will... wer hat nicht schon mal, wenn er sich nicht mit einer Freundin treffen wollte, eine Ausrede gebraucht und gesagt: du nein, ich hab so viel zu tun, bin krank, hab schon was vor etc....

Ausreden haben für mich nichts mit rechtfertigen zu tun... sondern eben damit - dass man die Wahrheit nicht sagen kann / will oder sie eben vor sich selber schöner reden, als es dann tatsächlich ist - ich hab das genauso selber gemacht, wie bei Freunden/Freundinnen gesehen, die in meiner Gewichtsklasse spielen

Wenn ich beim Bu.... King war, um mir 2 - 3 volle Menüs zu holen, hab ich auch gelogen, dass es für die ganze Familie is... und habs dann allein zu Haus verdrückt. wer gibt schon gern zu, gern zu naschen, in der Nacht zu essen, sogenanntes Fast Food zu essen etc.
in meinem besten Zeiten hab ich 165 kg auf die Waage gebracht, und ich weiß genau, warum es so war - und ich weiß auch, dass ich NIEMALS zugegeben hätte, warum es so ist.

Heute hab ich kein Problem damit zu sagen - ja ich ess immer noch falsch, nasche gern und ess auch mal zu spät... und mein Körper bastelt sich halt seine Kilos draus. wie ich damit umgehe und was ich dagegen tue oder nicht tue is aber meine Sache.
und obwohl ich an Diabetes leide, esse ich genauso gern jetz in der Faschingszeit meine Krapfen...und fertich - da kann mich auch meine Ärztin nicht dran hindern - und das weiß sie auch.

just my 2 Cents
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 23:29   #5
Agnetha
Treue Seele
 
Benutzerbild von Agnetha
 
Registriert seit: 19.09.2004
Beiträge: 1.229
Standard

Stimmt, Ausrede bedeutet natürlich auch, dass man nicht die Wahrheit sagt.

Aber da frage ich mich wiederum ja auch, warum will/kann man nicht die Wahrheit sagen?

Wenn mich eine gute Freundin aus harmlosem Interesse fragt warum ich dick bin, würde ich versuchen das ehrlich zu beantworten.
Also wenn ich das Gefühl habe sie möchte es einfach gerne wissen, verurteilt oder beurteilt das dann aber nicht und drängt auch keine Tipps auf.

Unehrlich ist man ja meistens erst dann, wenn man damit rechnet dass die Wahrheit nicht gut ankommen wird.

Wobei es wie schon gesagt wurde, natürlich schon auch Leute gibt, die sowas von sich aus erzählen, obwohl man sie gar nicht gefragt hat.
Aber da vermute ich dann eben stark, dass sie an anderer Stelle schon so unter Druck gesetzt wurden.
__________________
Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

Agnetha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 00:43   #6
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

naja.. vllt weil man sich eben selber nicht eingestehen will, was man falsch macht. war ich ja selber so (und bin es tw. immer noch ^^)

die Wahrheit kommt meistens nie gut an - weil wir verlernt haben, Wahrheiten offen zu sagen und auch offen zu akzeptieren. Weil sie oft viel banaler sind, als ein zusammengestrickter Grund.

ich habs bei meiner Diabetes gesehen - da hab ich einige kennen gelernt, die wahre Märchen (mehrteiliges Familienmelodram) daher erzählt haben, warum sie Diabetes haben. als ich an die Reihe kam, hab ich schlicht gesagt, ich hab mich jahrelang falsch ernährt - punkt. da waren einige baff - ne du musst doch was inner Familie haben etc. etc.

als Übergewichtiger wird man immer in irgendeiner Lebenssituation unter Druck geraten - man sollte sich fragen, warum das so ist? ich habe aufgehört, andren gefallen zu wollen, andren so eine Geschichte vor die Nase zu halten, die ihnen gefallen könnte. wieso isses wichtig, dass mich die Verkäuferin im Geschäft mag, der Busfahrer, oder die Tusse im Cafe? Spielt sie eine Rolle für mich und mein Leben? nein... daher - is mir auch ihre Meinung egal.

Das tragische ist, dass viele sich über die Meinung der andren definieren.. und somit ständig an sich rummäkeln. ist für einen selber anstrengend und ernüchternd...

ich sag was ich denk - seitdem geht's mir und meinen schwankenden Kilos besser.

und dazu gehört auch, dass ich übergewichtigen Freunden, die mir jetzt Verrat vorwerfen, weil ich abnehmen muss und auch will (ja wat macht man nich alles für die Gesundheit) knallhart ins Gesicht sage, dass ich mich für 6 feed under zu jung fühle und noch zu viel vorhabe. und das es MIR so jetz besser geht, weil der Zucker normaler wird und ich nach und nach meine Medikamente werde reduzieren können, wie ich es schon einmal geschafft hab (und dann wieder zugenommen :/)

schafft nicht jeder, dass so zu akzeptieren - is nicht mein Problem, weil niemand mein Leben lebt und somit auch nicht wissen kann, was mir gut tut...

lg
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 01:42   #7
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen
dass ich mich für 6 feed under zu jung fühle
Was für ein witziger freudscher Verschreiber


Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen
wie ich es schon einmal geschafft hab (und dann wieder zugenommen :/)
Hm .... bist Du sicher, dass die Leute Dich wirklich nicht verstehen und Dich als Verräter einstufen ... oder wollen sie Dich vielleicht einfach nur vor diesem sehr typischen und klassischen Diätverlauf warnen und Du bekommst es nur in den falschen Hals?

Wenn wir schon dabei sind, gehört das nämlich auch dazu, wenn man sich unbequeme Wahrheiten übers Übergewicht eingesteht.

Was an Gewicht runter geht, ist in 99 % der Fälle bald wieder drauf. Leider!

Aber wie Du selbst sagst:

Zitat:
die Wahrheit kommt meistens nie gut an
Funktioniert so rum auch ...
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 09:51   #8
Sonnenkuss
Lebende Legende
 
Benutzerbild von Sonnenkuss
 
Registriert seit: 30.08.2003
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.089
Standard

talamestra, du kannst dir einen Diabetes nicht "anessen". Du hattest schon immer die Disposition und es wurde einfach nicht darauf geachtet.
Wobei man es mit allem "daraufachten" auch nur hinauszögern oder am unteren Level halten kann.
__________________
-o-
Sonnenkuss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 10:20   #9
Blockierer
Viele Gedanken - viele Worte
 
Benutzerbild von Blockierer
 
Registriert seit: 12.04.2005
Ort: Nbg
Beiträge: 145
Standard

Ich finde, es gibt ein Recht so auszusehen wie man genetisch disponiert ist, aus welchen Gründen auch immer oder im einfachsten Fall wie man selbst sein möchte, was auch die Figur angeht. Es mag ja Leute geben, die sich mollig oder dick wohlfühlen. Andere kasteien sich mit Bodybuilding oder machen sich die Gelenke mit Sport kaputt. Da wird doch auch keiner im Internet oder auf der Straße angesprochen. Warum soll man sich ausgerechnet die Figur vorschreiben lassen?
Blockierer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 10:29   #10
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.055
Standard

Zitat:
Zitat von Blockierer Beitrag anzeigen
Da wird doch auch keiner im Internet oder auf der Straße angesprochen. Warum soll man sich ausgerechnet die Figur vorschreiben lassen?
Weil die Figur sinnigerweise nicht von heute auf morgen verändert werden und zudem auch nicht versteckt werden kann.


"Falsche" Haarfarbe, Frisur? Kein Problem. Schon innerhalb 1 Stunde ist das erledigt.

Raucher? Merkt man erst wenn sich jemand eine anzündet oder dermaßen nach abgestandenem Qualm ggf. vermischt mit einem übermaß an Pfefferminz und Duftgedöns stinkt.

Religion? Merkt man - sofern kein Kleidungs-/Hygienekodex zwanghaft vorgeschrieben ist und befolgt wird - überhaupt erst im Gespräch, wenn demjenigen was unglaublich Realitätsfernes aus'm Gesicht fällt und bar jeden gesunden Menschenverstandes mit Zähnen und Krallen verteidigt wird.

Wär ja einfach, wenn man Dicken das Dicksein auch erst ansähe, wenn sie irgendwo reinbeißen.
Dankbare Opfer, die sich ihres "Makels" in keinster Weise zeitnah entledigen können.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 11:09   #11
Mendi
Lebende Legende
 
Benutzerbild von Mendi
 
Registriert seit: 25.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 1.860
Standard

Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen
als Übergewichtiger wird man immer in irgendeiner Lebenssituation unter Druck geraten - man sollte sich fragen, warum das so ist? ich habe aufgehört, andren gefallen zu wollen, andren so eine Geschichte vor die Nase zu halten, die ihnen gefallen könnte. wieso isses wichtig, dass mich die Verkäuferin im Geschäft mag, der Busfahrer, oder die Tusse im Cafe? Spielt sie eine Rolle für mich und mein Leben? nein... daher - is mir auch ihre Meinung egal.

Das tragische ist, dass viele sich über die Meinung der andren definieren.. und somit ständig an sich rummäkeln. ist für einen selber anstrengend und ernüchternd...
Hallo

das ist eine sehr gesunde Einstellung, ich habe dafür fast 30Jahre gebraucht und seitdem gehts mir auch gut mit meinem Gewicht.

Wer sich von der Meinung anderer abhängig macht, hat nicht genug Selbstvertrauen aufbauen können. Wenn man zB von kleinauf gesagt bekommt "du bist zu dick, du bist hässlich" wird man es selbst glauben und dann durch blöde Bemerkungen immer weiter heruntergezogen, weil man selbst glaubt wertlos zu sein.
__________________
Liebe Grüße Mendi

"Wer eine schöne Stunde verschenkt, weil er an Ärger von gestern denkt oder an Sorgen von morgen, der tut mir leid. Mein Name ist Hase, ich weiß Bescheid." (Bugs Bunny)
Mendi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 14:14   #12
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Es geht hier ja um Ausreden.

Talamestra ist ja offenbar der Ansicht, dass andere die von Diabetes betroffen sind Ausreden und "Märchen" vorschieben warum sie erkrankt sind, während sie selbst die reine Wahrheit (jahrelang falsch ernährt) dazu kundtut.

Angesichts dessen, dass bei Diabetes Typ 2 aber IMMER eine genetische Disposition gegeben ist, könnte man eben auch sagen Talamestra hat sich einfach nicht wirklich gründlich über die Ursachen schlau gemacht und die bequemste Erklärung für ihre Krankheit gewählt.

Viele Leute in ihrem Umfeld und auch Ärzte werden ihr für diese vermeintliche "Wahrheit" den Kopf tätscheln. Denn sie ist zwar dick, gibt aber wenigstens zu, dass sie an allem was ihr geschieht selbst Schuld ist.

Wesentlich unbequemer und auch mutiger ist aber sich schlau zu machen.
Und Fakt ist nun mal: sich nur und ausschliesslich durch falsche Ernährung eine Diabetes anzufressen ist wie Soku sagt nicht möglich. Soviel zum Wahrheitsgehalt dieser Aussage.

Da könnte man auf die Idee kommen, dass hinter dieser Einstellung eben nicht in besonderem Maße Selbstbewußtsein und Wahrheitsliebe steckt, sondern dass es hier umgekehrt an Selbstbewußtsein mangelt für sich selbst einzustehen.

Mitnichten kommt nämlich z.B. ein kritischer Umgang mit Diagnosen bei anderen gut an. Erwartet wird doch, dass Dicke brav und devot das Köpfchen neigen und Buße für ihre vergangenen Sünden tun. Ganz gleichgültig ob nun die Krankheit aus den vermeintlichen Sünden entstanden ist oder nicht. Irgendwas wird schon gewesen sein, schliesslich ist derjenige ja dick und das ist die Ursache allen Übels - vom verstauchten Zeh bis zur Klimaerwährmung.

Ich finde diese Form der Selbstanklage (letztendlich um seine Ruhe vor der Kritik anderer zu haben) nicht erstrebenswert. Sie trägt zu den vielen Vorurteilen denen wir alle begegnen im Kleinen bei.

Geändert von Fräulein Wunder (07.02.2016 um 14:22 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 15:00   #13
Agnetha
Treue Seele
 
Benutzerbild von Agnetha
 
Registriert seit: 19.09.2004
Beiträge: 1.229
Standard

Zitat:
Mitnichten kommt nämlich z.B. ein kritischer Umgang mit Diagnosen bei anderen gut an. Erwartet wird doch, dass Dicke brav und devot das Köpfchen neigen und Buße für ihre vergangenen Sünden tun. Ganz gleichgültig ob nun die Krankheit aus den vermeintlichen Sünden entstanden ist oder nicht. Irgendwas wird schon gewesen sein, schliesslich ist derjenige ja dick und das ist die Ursache allen Übels - vom verstauchten Zeh bis zur Klimaerwährmung.

Ich finde diese Form der Selbstanklage (letztendlich um seine Ruhe vor der Kritik anderer zu haben) nicht erstrebenswert. Sie trägt zu den vielen Vorurteilen denen wir alle begegnen im Kleinen bei.

Ich habe beides schon erlebt.

Ich habe schon Leute erlebt, die offenbar hören wollen, dass man aus krankheitsbedingten Gründen dick ist und geben dann Ruhe. Vielleicht können es manche so besser mit sich vereinbaren mit einem dicken Menschen zu tun zu haben, da sie ja niemanden vor sich haben der übermäßig isst und faul ist.

Andere wieder wollen von Krankheiten und Essstörungen nichts wissen. Sie sind erst zufrieden wenn man sagt, dass man zu viel isst und aber natürlich versuchen wird abzunehmen.

Was aber wirklich offenbar wenige akzeptieren können sind Dicke die sagen sie wollen nicht abnehmen und fühlen sich wohl wie sie sind.


Schade finde ich wie viele Menschen scheinbar nur schwarz-weiß sehen.

Menschen und Situationen sind verschieden.

Weder kann man sagen, dass alle dicken Menschen sehr viel essen, noch kann man sagen dass sowas gar nicht vorkommt.

Ärgerlich finde ich vor allem das Klischee des Dicken der 3 Mal die Woche zu Mc Donalds geht und natürlich jeden Abend eine ganze Tüte Chips isst.
Es gibt sehr viele Arten wie man zu viele Kalorien zu sich nehmen kann. Das kann man (sogar leicht) auch mit "gesundem" Essen erreichen. (damit meine ich was allgemein als gesund gilt)

Man muss auch nicht gleich drei Mal so viel wie andere Menschen essen. Eine halbe Portion mehr bei jeder Mahlzeit kann je nach Stoffwechsel ja schon ausreichen um übergewichtig zu sein.
__________________
Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

Agnetha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 15:38   #14
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Zitat:
Zitat von Agnetha Beitrag anzeigen
Was aber wirklich offenbar wenige akzeptieren können sind Dicke die sagen sie wollen nicht abnehmen und fühlen sich wohl wie sie sind.

Na ja, weil genau das eben als Ausrede wahrgenommen wird ... nicht nur von Schlanken, sondern auch von anderen Dicken.

Ich sagte mal einer Ärztin (Psychotherapeutin): "Mein Gewicht ist für mich momentan einfach kein Thema. Es ist so wie es ist und andere Dinge sind momentan wichtiger und dringlicher." und sie antwortete: "Ich verstehe nicht wie ihr Gewicht KEIN Thema für Sie sein kann. Das glaube ich Ihnen nicht."
Da hatte ich also noch nicht mal gesagt, dass mein Gewicht für mich okay ist, sondern lediglich andere Themen für wichtiger eingeordnet und es war ihr unbegreiflich, dass mein Gewicht nicht Thema Nr. 1 der zu ändernden Dinge für mich ist.

Und ich wunderte mich noch, dass sie in der 10. Sitzung noch immer auf das Finden von neuen und weiteren Zielen für die Therapie beharrte. Irgendwann fragte ich leicht entnervt: "Sind das nicht erstmal genug Ziele? Ich weiß ja jetzt schon nicht mehr wie ich das alles erreichen soll?" und da kam dann endlich raus, dass ihre Vorstellung wohl war, dass mein Gewicht eines der Hauptziele sein sollte.
Vorstellig war ich aber wegen ganz anderer Dinge geworden und ich hatte ausdrücklich zu Beginn gesagt, dass mein Gewicht gerade nicht mein Thema ist.
Die Therapie hatte mit dieser Sitzung ihr Ende.

Wenn nicht mal Fachärzte in der Lage sind bestimmte Dinge (und sei es nur für einen kleinen Zeitraum) aussen vor zu lassen, wie kann man das von Normalos erwarten? Jeder geht eben von sich selbst aus und wer der Ansicht ist er würde alles tun um nicht dick zu sein, dem fällt es halt schwer das Gegenteil zu glauben. Dass das in der konkreten Situation vielleicht anders aussähe, darauf kommen die wenigsten.

Man muss ja nur auf Umfragen schauen, in denen Paare gefragt wurden, ob sie ein Kind abtreiben würden, das zu 50% die Wahrscheinlichkeit hat dick zu werden und 75 % der Paare mit "Ja" antworteten, um wirklich zu verstehen was für ein Makel Übergewicht inzwischen ist.


So ganz grundsätzlich finde ich die Frage nach der Ursache des Gewichts (wenn die Frage nicht von einem Arzt gestellt wird) eigentlich ziemlich unverschämt. Ich denke das kann derjenige schon selbst erzählen, wenn ihm danach ist.
Ich bohre ja bei einem Rollstuhlfahrer, dem ich das erste Mal begegne auch nicht nach, ob er durch Krankheit oder einen (womöglich selbst verschuldeten) Unfall im Rollstuhl sitzt. Und schon gar nicht urteile ich dann offen über seinen Charakter und sein Leben, wenn ich erfahre, dass ein Unfall der Grund war oder unterstelle ihm eine Krankheit vorzuschieben, wo er doch ganz klar selbst für seine Behinderung verantwortlich ist. Also gehts noch? Bei Dicken kramen aber selbst die Mit-Dicken solche abstrusen Vorwürfe raus. Ebenso wie ich jemandem mit einem Feuermal im Gesicht nicht rate doch mal einen Schönheitschirurgen zu konsultieren. Derjenige ist doch weiß Gott selbst in der Lage darauf zu kommen - und wenn er es vorzieht das Feuermal zu behalten wird es seine Gründe haben. Umgekehrt ist die Belehrung von Dicken vollkommen akzeptiert und gehört zur Tagesordnung.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 16:00   #15
Agnetha
Treue Seele
 
Benutzerbild von Agnetha
 
Registriert seit: 19.09.2004
Beiträge: 1.229
Standard

Zitat:
"Mein Gewicht ist für mich momentan einfach kein Thema. Es ist so wie es ist und andere Dinge sind momentan wichtiger und dringlicher."
Diese Aussage finde ich sehr gut. Auch wenn sie bei der Ärztin nicht gut angekommen ist. Ich finde es aber sehr gut ausgedrückt und könnte mir vorstellen dass das bei einigen dicken Menschen zutreffend ist.

Es klingt dann auch glaubwürdiger als zu sagen, dass man gerne dick ist.
Das gibt es, denke ich, zwar auch.... aber fällt mir ehrlich gesagt ab einem gewissen Gewicht dann auch schwer zu glauben.

Wobei es, finde ich, eine Sache von Respekt ist, Menschen nicht gleich zu unterstellen sie würden die Unwahrheit sagen.
Ob sich jemand wohl fühlt kann letztendlich nur diese Person wissen, sonst keiner.

Selbst wenn eine Person die selbe Größe und das selbe Gewicht wie eine andere hat, kann sie deswegen auch noch lange nicht beurteilen ob sich die Person wohl fühlt oder nicht.


Zitat:
Man muss ja nur auf Umfragen schauen, in denen Paare gefragt wurden, ob sie ein Kind abtreiben würden, das zu 50% die Wahrscheinlichkeit hat dick zu werden und 75 % der Paare mit "Ja" antworteten, um wirklich zu verstehen was für ein Makel Übergewicht inzwischen ist.
Das ist wirklich traurig.


Zitat:
Ebenso wie ich jemandem mit einem Feuermal im Gesicht nicht rate doch mal einen Schönheitschirurgen zu konsultieren. Derjenige ist doch weiß Gott selbst in der Lage darauf zu kommen - und wenn er es vorzieht das Feuermal zu behalten wird es seine Gründe haben. Umgekehrt ist die Belehrung von Dicken vollkommen akzeptiert und
Guter Vergleich.... sehe ich auch so.
__________________
Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

Agnetha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 16:48   #16
Valentina
Treue Seele
 
Benutzerbild von Valentina
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 811
Standard

Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen
Wenn ich beim Bu.... King war, um mir 2 - 3 volle Menüs zu holen, hab ich auch gelogen, dass es für die ganze Familie is... und habs dann allein zu Haus verdrückt. wer gibt schon gern zu, gern zu naschen, in der Nacht zu essen, sogenanntes Fast Food zu essen etc.
in meinem besten Zeiten hab ich 165 kg auf die Waage gebracht, und ich weiß genau, warum es so war - und ich weiß auch, dass ich NIEMALS zugegeben hätte, warum es so ist.
Ja super. Ich hasse es, wenn mir genau das unterstellt wird. Mit deiner freigiebigen Ehrlichkeit suggerierst du anderen, dass deine vermeintliche Essstörung der Grund für jedermanns Übergewicht ist. Einer schlanken essgestörten Person würde das zum Beispiel nicht passieren.

Wie Fräulein Wunder schrieb wäre es vielleicht besser nicht nur ehrlich gegenüber anderen zu sein, sondern auch gegenüber sich selber.

Allgemein mache ich das inzwischen so, dass ich nicht mehr auf Anmerkungen reagiere. Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, unterstellt mir meine Ärztin auch lieber anstatt mich nach meinem Lebensstil zu fragen. Wer eine Andeutung macht wie ich mich denn ernähre oder bewege, von dem verlange ich eine eindeutige Aussage.
Dann kommen die meisten ins Stottern. Denn man kann einfach am Aussehen überhaupt nichts absehen: Ob jemand gesund, krank, sportlich, essgestört, deprimiert oder glücklich ist.
Valentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 16:50   #17
Ryiah
Mit Elan dabei
 
Benutzerbild von Ryiah
 
Registriert seit: 23.08.2013
Beiträge: 61
Standard

eig können wir dicken doch sagen was wir wollen, wenn man uns Frägt wieso man dick ist erwarten sie doch eh scho die antwort das es an irgendeiner Krankheit liegen könnte, antwortest du irgendwas anderes wirste auch nur mit Augendrehn gegutachtet.

Wobei es auch einen unterschied gibt ob eine Freundin mich fragt wieso ich so dick bin, zumal gute freunde es irgendwann doch eh sehen und verstehen werden und dich ja auch so damit nehmen wie es ist, klar erklär ich der das und gut ist, aber wenn irgend jemand daher gelaufenes meint sich an mir ergötzen zu müssen und mich fragt und eig eh scho diese "krankheit" ausrede erwartet und so auch das ganze schon eröffnet, seh ich irgendwie nicht ein da auch nur ansatzweiße die Wahrheit zu sagen, wozu? Seh keinen grund dafür, sollen die der meinung sein und gut ist.

Hab eine Arbeitskollegin, die is auch kräftig und hat Diabetes, die steht offen dazu und lässt sich keine Süßigkeit entgehen, weil sie es nicht einsieht, dann spritzt sie sich halt wieder runter.

Schlimmer in der Geschichte find ich eher ehemalige dicke, die immer der meinung sind "jeder der meint sich so akzeptieren zu können wir er is als dicker mensch lügt sich selbst ins fäustchen", solche aussagen sind wahrscheinlich mit dran schuld an dem Denken der anderen.

Meine engsten Freunde wissen was ist, wissen das ich Bluthochdruck habe, wissen dass wenn sie süßes zu einer Prüfung mitbringen ich definitiv eine sein werde die viel davon futtern wird, weil ich nun mal bei stress viel futter und das stört die au nicht, dafür sind es freunde!
Ryiah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 17:02   #18
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

ich versuch mal alles nach und nach abzuarbeiten hab gar nicht mit so vielen Reaktionen gerechnet

Hm .... bist Du sicher, dass die Leute Dich wirklich nicht verstehen und Dich als Verräter einstufen ... oder wollen sie Dich vielleicht einfach nur vor diesem sehr typischen und klassischen Diätverlauf warnen und Du bekommst es nur in den falschen Hals?

ich hatte damals eben KEINE Diät gemacht - sondern wieder den Weg zum Sport gefunden und meine Ernährung umgestellt - das Diäten nichts bringen weiß ich leider aus eigener Erfahrung. Als ich dann meinen zweiten Mann kennen gelernt hab, hab ich wieder mit dem Sport aufgehört und mit ihm wieder mitgegessen. Mehr als mir guttut und Dinge, auf die ich eben sehr gut anspreche und Gewicht zulege.


Wenn wir schon dabei sind, gehört das nämlich auch dazu, wenn man sich unbequeme Wahrheiten übers Übergewicht eingesteht.

Was an Gewicht runter geht, ist in 99 % der Fälle bald wieder drauf. Leider!

ja ist so - und ich geb den Kampf trotzdem nicht auf - aus dem einfachen Grund weil ich zu Beginn wieder einen Nüchternzucker von 400 hatte und jetz wieder bei 100 bin - und das ist das einzige was mich antreibt, mein Gewicht zu ändern. ich habe nämlich keine Lust, irgendwann spritzen zu müssen, und mit den Folgern der Diabetes zu kämpfen - denn noch habe ich Gott sei Dank nichts.. noch....

Aber wie Du selbst sagst:

Funktioniert so rum auch ...[/QUOTE]


Richtig - und damit hab ich auch kein Problem.
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 17:05   #19
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

Zitat:
Zitat von Sonnenkuss Beitrag anzeigen
talamestra, du kannst dir einen Diabetes nicht "anessen". Du hattest schon immer die Disposition und es wurde einfach nicht darauf geachtet.
Wobei man es mit allem "daraufachten" auch nur hinauszögern oder am unteren Level halten kann.
Diabetes entsteht schon auch aufgrund genetischer Dispostion - auch wenn in meiner Familie keiner erkrankt ist - allerdings eben auch durch Bewegungsmangel und Übergewicht. Beides traf zum Zeitpunkt der Diagnose auf mich zu.
Diabetes ist nicht heilbar auch das ist mir klar - allerdings warum sollte ich nicht Dinge tun, die die Krankheit verbessern können?
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 17:26   #20
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

so hier mal weiter

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Es geht hier ja um Ausreden.

"Talamestra ist ja offenbar der Ansicht, dass andere die von Diabetes betroffen sind Ausreden und "Märchen" vorschieben warum sie erkrankt sind, während sie selbst die reine Wahrheit (jahrelang falsch ernährt) dazu kundtut. "
Irrtum - ich hab nicht die reine Wahrheit - ich geb nur zu, dass ich eben zu faul war, auf die Bewegung zu achten und aufs Essen. Wenn ich dann aber von andren Sachen höre wie: meine Mutter hat in der Schwangerschaft Tabletten genommen, daher hab ich Diabetes, oder: nein ich kann keine Bewegung machen, weil ich keine Zeit dazu habe (leider aber arbeitslos) ja dann sind das für mich Märchen und Ausreden. Denn spazieren gehen kostet kein Geld zb.... mich wundert eben nur, warum sich manche so schwer damit zu tun, zu akzeptieren, dass es ist wie es ist. hat man das geschafft, kann man mit einer Situation leichter umgehen (und das trifft nicht nur beim Gewicht zu)

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Angesichts dessen, dass bei Diabetes Typ 2 aber IMMER eine genetische Disposition gegeben ist, könnte man eben auch sagen Talamestra hat sich einfach nicht wirklich gründlich über die Ursachen schlau gemacht und die bequemste Erklärung für ihre Krankheit gewählt.

lach...jo wenn du das meinst - wenn man sich nicht damit auseinandersetzt, wird's schwierig mit n gesund leben. das aber nicht nur die genetische Geschichte ausschlaggebend ist, musst du dann aber auch wissen, wenn du dich so genau mit dem Thema auseinander gesetzt hast.


Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Viele Leute in ihrem Umfeld und auch Ärzte werden ihr für diese vermeintliche "Wahrheit" den Kopf tätscheln. Denn sie ist zwar dick, gibt aber wenigstens zu, dass sie an allem was ihr geschieht selbst Schuld ist.

ai wie gut, dass du alle Leute und vor allem meinem behandelten Arzt so gut kennst. Nein, mein Arzt hat mir ganz was andres gesagt - aber ich bin sicher, dass auch daran hier herum gemeckert werden wird.... und - man staune - nein man gibt mir nicht allein die Schuld. wie schrecklich


Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Wesentlich unbequemer und auch mutiger ist aber sich schlau zu machen.
Und Fakt ist nun mal: sich nur und ausschliesslich durch falsche Ernährung eine Diabetes anzufressen ist wie Soku sagt nicht möglich. Soviel zum Wahrheitsgehalt dieser Aussage.
und Diabetes Typ 2 is ein bissal anders als Typ 1. warum erkranken denn heute immer mehr junge Leute an der sog. Altersdiabetes? und ich hab nun mal Typ 2 - bei der sowohl die Genetik aber auch der LEBENSWANDEL eine Rolle spielt...... und somit liegt in meiner Aussage sehr wohl eine Wahrheit...


Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Da könnte man auf die Idee kommen, dass hinter dieser Einstellung eben nicht in besonderem Maße Selbstbewußtsein und Wahrheitsliebe steckt, sondern dass es hier umgekehrt an Selbstbewußtsein mangelt für sich selbst einzustehen.
doch ich steh für mich selbst ein, sonst würd ich hier nicht gegen aller Meinungen schreiben.
ich geh sogar ins Fitnessstudio weil ich mich bewegen WILL. zwischen all den Schlanken und Wohlgestylten. die die man aus den Magazinen kennt - lustigerweise sind die toleranter als so manch andrer.....


Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Mitnichten kommt nämlich z.B. ein kritischer Umgang mit Diagnosen bei anderen gut an. Erwartet wird doch, dass Dicke brav und devot das Köpfchen neigen und Buße für ihre vergangenen Sünden tun. Ganz gleichgültig ob nun die Krankheit aus den vermeintlichen Sünden entstanden ist oder nicht. Irgendwas wird schon gewesen sein, schliesslich ist derjenige ja dick und das ist die Ursache allen Übels - vom verstauchten Zeh bis zur Klimaerwährmung.
Komisch - ich hatte das Problem sehr selten, dass mein Übergewicht schuld an irgendwelchen Dingen war.
Und doch - und das beweisen mir die Reaktionen hier - ist die wahrheitsgemäße Aussage, dass ich eben gern esse, das falsche (auch jetz immer wieder mal) esse und mich bis vor ein paar Wochen zu wenig bewegt habe, hier offenbar als Lüge an, weil es kann ja nicht sein, dass mein Übergewicht nur da dran liegt... kopfkratz


Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Ich finde diese Form der Selbstanklage (letztendlich um seine Ruhe vor der Kritik anderer zu haben) nicht erstrebenswert. Sie trägt zu den vielen Vorurteilen denen wir alle begegnen im Kleinen bei".
is keine Selbstanklage - es ist MEINE Ursache, warum ich Übergewicht habe. ich habe hier in meinem Post mit keinem Wort gesagt, dass alle Übergewichtige dick sind, weil sie zu viel essen. Wenn mich jemand fragt, warum ich so dick bin, dann sag ich ihm, dass ich eben gern und zuviel esse. ich bin ein Frust- und Stressesser - was zur Höhle ist falsch daran, dazu zu stehen????

Geändert von Fräulein Wunder (08.02.2016 um 14:11 Uhr) Grund: Zitate repariert
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 17:34   #21
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

Zitat:
Zitat von Valentina Beitrag anzeigen
"Ja super. Ich hasse es, wenn mir genau das unterstellt wird. Mit deiner freigiebigen Ehrlichkeit suggerierst du anderen, dass deine vermeintliche Essstörung der Grund für jedermanns Übergewicht ist. Einer schlanken essgestörten Person würde das zum Beispiel nicht passieren.

öhm WO hab ich dir das unterstellt??? Bitte zeig mir den Teil meines Textes. Ich habe ÜBER MICH gesprochen -und sorry, wenn du dir den Schuh anziehst, dann bist du aber selber schuld. ich rede VON MIR und MEINEN Taten, Fehlern - nenn es wie du willst. Würde ich tatsächlich alle damit meinen, dann würde ich die Übergewichtigen schreiben. und dann hätte ich auch ganz anders geschrieben. Es geht hier tatsächlich nur UM MICH - so verdammt egoistisch bin ich. denn ich habe und hatte nun mal das Problem, dass ich gern nasch und auch mal mitten inner Nacht vorm Kühlschrank stehe... und wie beschuldige ich dann damit alle Übergewichtigen es mir gleich zu tun? das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass niemand mehr darüber reden und schreiben dürfte was er tut, da er ja eigentlich alle damit meint?

Zitat:
Zitat von Valentina Beitrag anzeigen
Wie Fräulein Wunder schrieb wäre es vielleicht besser nicht nur ehrlich gegenüber anderen zu sein, sondern auch gegenüber sich selber.
Zitat:
Zitat von Valentina Beitrag anzeigen
Allgemein mache ich das inzwischen so, dass ich nicht mehr auf Anmerkungen reagiere. Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, unterstellt mir meine Ärztin auch lieber anstatt mich nach meinem Lebensstil zu fragen. Wer eine Andeutung macht wie ich mich denn ernähre oder bewege, von dem verlange ich eine eindeutige Aussage.
Dann kommen die meisten ins Stottern. Denn man kann einfach am Aussehen überhaupt nichts absehen: Ob jemand gesund, krank, sportlich, essgestört, deprimiert oder glücklich ist."
doch ich sehe schon ob jemand geweint hat, Sorgen hat oder glücklich ist. dazu musste nur mal in die Augen guggen, aber nicht aufs Gewicht. aber da guggt offenbar niemand mehr hin....

Geändert von Fräulein Wunder (08.02.2016 um 14:13 Uhr) Grund: Zitate repariert
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 17:36   #22
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Nee Talamestra, das falsche und zu üppige Essen hattest Du oben nicht etwa als Ursache Deines Übergewichts, sondern als Ursache Deiner Diabetes angegeben und zwar im Gegensatz zu den " Märchen (mehrteilige Familienmelodramen)" der anderen, deren Krankengeschichten Du offenbar ja so gut und bis in mehrere Generationen zurückverfolgt kanntest, dass Du ihre Geschichte als Märchen entlarven konntest.

Darum ging es.
Bitte lies doch nochmal nach. Es geht um den Vergleich und das Urteil über andere und was diese implizieren.

Deine Meinung zur Ursache von Diabetes hast Du ja inzwischen sogar schon revidiert. Nun spielen ja doch u.a. Vererbung und Bewegung eine Rolle ... Hm.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 17:44   #23
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

und ich möchte nochmal zusammen fassen

es geht mir nicht darum, irgendjemanden im Forum zu unterstellen, dass er sich anlügt, oder ihm/ihr zu sagen, er muss jetzt abnehmen, weil ich das jetz tue (tun muss.....)

jeder kann nur für sich beurteilen, wie er sich wohlfühlt - und ob das bei 100, 120 oder wieviel kg auch immer ist, kann ein Außenstehender und damit auch ich nicht beurteilen. Genauso nehme ich mir aber das Recht heraus, dass ein Außenstehender nicht alles über mich weiß - und mit Unterstellungen beginnt.

ich habe nur über mich gesprochen, meine Fehler, bzw. über das was ich denke. Warum hier gleich in eine derartige Abwehrstellung gegangen wird, verstehe ich nicht. ich kenne beide Seiten. Schlank und ganz dick. und ich weiß auch genauso gut, dass die Probleme, die man glaubt als Dicker zu haben, genauso bleiben wenn man schlank ist.

Aber wenn man gesundheitlich angeschlagen ist, und aber die Chance hat, das zu ändern - SO WIE ES IN MEINEM FALL MOMENTAN IST - dann nennt mir bitte einen VERNÜNFTIGEN Grund, warum ich es FÜR MICH nicht tun sollte.
Warum ich nicht versuchen sollte, den Auswirkungen der Diabetes aus den Weg zu gehen wenn ich kann, und die Medikamente zu reduzieren und vllt eines Tages ganz absetzen zu können?

und außer dem Gesundheitsaspekt gibt es für mich keinen Grund mein Gewicht zu reduzieren.

lg
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 17:50   #24
Valentina
Treue Seele
 
Benutzerbild von Valentina
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 811
Standard

Liebe Talamestra, kannst du bitte versuchen korrekt zu zitieren. So kann man deinen und anderen Text nicht auseinanderhalten.

Sicherlich hast du nicht mit Absicht geschrieben, dass wir alle so sind wie du. Ich kann dich in vielen Punkten auch total verstehen.

Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen
ja ist so - und ich geb den Kampf trotzdem nicht auf - aus dem einfachen Grund weil ich zu Beginn wieder einen Nüchternzucker von 400 hatte und jetz wieder bei 100 bin - und das ist das einzige was mich antreibt, mein Gewicht zu ändern. ich habe nämlich keine Lust, irgendwann spritzen zu müssen, und mit den Folgern der Diabetes zu kämpfen - denn noch habe ich Gott sei Dank nichts.. noch....
Ich habe auch chronische Probleme an denen ich arbeite und die einfach durch mein Gewicht erzeugt werden und die ich nicht weg diskutieren kann und es auch nicht tue.

Warum mich deine Aussagen stört ist, dass du schreibst, dass du ohne Grund gerne isst und dies eine Wahrheit ist, die nicht zu ändern ist.

Zitat:
Zitat von talamestra
die Wahrheit kommt meistens nie gut an - weil wir verlernt haben, Wahrheiten offen zu sagen und auch offen zu akzeptieren.
Vielleicht haben die meisten aber keine Wahrheit zu verstecken, im Gegensatz zu dir früher. Man hat dann das Gefühl etwas verstecken zu müssen, weil man befürchtet etwas falsch zu machen. Dieses Gefühl hatte ich nie und ich will mir diesen Schuh nicht anziehen. Deswegen hast du, vielleicht unbewusst, sehr wohl verallgemeinert.
Valentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 17:52   #25
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Talamestra, bevor Du in KAPITÄLCHEN losbrüllst, zeigst Du mir vielleicht erstmal die Stelle an der Dich jemand hier dafür angegriffen hat, dass Du für Dich und Deine Gesundheit abnehmen willst, oder gar Dir vorgeschieben hat, dass Du dies nicht tun darfst?

Ich finde sie nicht.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 17:57   #26
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Nee Talamestra, das falsche und zu üppige Essen hattest Du oben nicht etwa als Ursache Deines Übergewichts, sondern als Ursache Deiner Diabetes angegeben und zwar im Gegensatz zu den " Märchen (mehrteilige Familienmelodramen)" der anderen, deren Krankengeschichten Du offenbar ja so gut und bis in mehrere Generationen zurückverfolgt kanntest, dass Du ihre Geschichte als Märchen entlarven konntest.

Darum ging es.
Bitte lies doch nochmal nach. Es geht um den Vergleich und das Urteil über andere und was diese implizieren.

Deine Meinung zur Ursache von Diabetes hast Du ja inzwischen sogar schon revidiert. Nun spielen ja doch u.a. Vererbung und Bewegung eine Rolle ... Hm.
Ja da geb ich dir recht - ich hätte vllt. gleich von Anfang an so genau schreiben sollen.
und warum ich die Geschichten der andren so gut verfolgen konnte? es gab tatsächlich Teilnehmer in der Diabetesschulung

(so was wird dir hier mehr oder minder verpflichtend vorgeschrieben von der Krankenkasse wenn du Teststreifen günstiger oder Kostenlos beziehen willst um den Blutzucker zu messen)

die von den Urgrosseltern erzählten, die sich ja so schlecht ernähren konnten, bis zu den Grosseltern, die durch den Krieg einen psychischen Schock erlitten hatten (was ich nicht anzweifle, aber sicherlich nichts mit einer Diabetes zu tun hat) eben bis hin zur Tabletteneinnahme der Mama in der Schwangerschaft - und das alles in den schillernsten Farben erzählt. ich denk, da stimmst du mir zu, dass ich das nicht mehr ernst genommen hab...

und ich hab damals halt einfach gesagt: ich ess zu viel und zu gut...

versteh mich nicht falsch, ich weiß, dass nicht immer das Essen schuld ist am Übergewicht, bzw. an der Diabetes (wir hatten auch einen jungen schlanken Mann drin sitzen, der sich halt nur von Energydrinks, Fastfood und Süßigkeiten ernährt hat) und nicht jeder der viel isst ist dick.

mir ging es eigentlich nur darum, dass eben nicht jeder seine eigenen Wahrheiten gern sieht.

Jeder soll und darf so glücklich werden wie er ist und wie er es sein mag. und wenn es seine Gesundheit trägt, ist es noch schöner. mich hat meine Gesundheit gewarnt - und ich nehm diese Warnung ernst... ich möchte nicht eines Tages blind, oder nur mehr mit einem Bein leben müssen. oder gar mit einem Herzinfarkt... ich hoffe, man versteht mich jetzt besser....

lg
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 18:00   #27
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Talamestra, bevor Du in KAPITÄLCHEN losbrüllst, zeigst Du mir vielleicht erstmal die Stelle an der Dich jemand hier dafür angegriffen hat, dass Du für Dich und Deine Gesundheit abnehmen willst, oder gar Dir vorgeschieben hat, dass Du dies nicht tun darfst?

Ich finde sie nicht.
naja..wenn valentina schreibt:

Ja super. Ich hasse es, wenn mir genau das unterstellt wird. Mit deiner freigiebigen Ehrlichkeit suggerierst du anderen, dass deine vermeintliche Essstörung der Grund für jedermanns Übergewicht ist. Einer schlanken essgestörten Person würde das zum Beispiel nicht passieren.

wusste ich mir nicht anders zu helfen. ich will eben niemanden was unterstellen.. es geht tatsächlich nur um mich.

außer das ich eben erlebe, dass manche Menschen sehr tolle Geschichten konstruieren, nur um eben nicht die Wahrheit an sich rankommen zu lassen. Das betrifft aber niemanden hier aus dem Forum, weil ich ja niemanden persönlich kenne, sondern Geschichten aus dem realen Leben, die mir von Personen erzählt werden, die ich zum Teil sehr gut kenne.

lg
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 18:08   #28
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

auch wenn du mir jetzt nicht glaubst.. aber ich bin glaub ich echt zu doof, richtig zu zitieren...sorry
Zitat:
Zitat von Valentina Beitrag anzeigen
Liebe Talamestra, kannst du bitte versuchen korrekt zu zitieren. So kann man deinen und anderen Text nicht auseinanderhalten.

Sicherlich hast du nicht mit Absicht geschrieben, dass wir alle so sind wie du. Ich kann dich in vielen Punkten auch total verstehen.

Ich habe auch chronische Probleme an denen ich arbeite und die einfach durch mein Gewicht erzeugt werden und die ich nicht weg diskutieren kann und es auch nicht tue.

Warum mich deine Aussagen stört ist, dass du schreibst, dass du ohne Grund gerne isst und dies eine Wahrheit ist, die nicht zu ändern ist.

Vielleicht haben die meisten aber keine Wahrheit zu verstecken, im Gegensatz zu dir früher. Man hat dann das Gefühl etwas verstecken zu müssen, weil man befürchtet etwas falsch zu machen. Dieses Gefühl hatte ich nie und ich will mir diesen Schuh nicht anziehen. Deswegen hast du, vielleicht unbewusst, sehr wohl verallgemeinert.
ich schreib mal drunter - is vllt einfach
ne - ich sag nicht das alle so sind - viele stehen frei und frank zu ihren Pfunden. aber da gibt es eben auch die, bei denen alles - aber auch wirklich alles schuld ist. und da mein ich jetz nur Leute die ich persönlich kenne
bei mir ist es eben leider so, dass ich gern esse (und blöderweise auch noch gern koch.... )

lg
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 18:18   #29
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Also dass ein schweres Trauma durchaus Diabetes auslösen kann ist allerdings wahr. Das hat nun natürlich weniger mit der Diabetes der Kinder zu tun, klar - allerdings war ich auch nicht dabei und kann nicht sagen, ob diese Geschichte überhaupt als Grund für die eigene Diabetes angegeben wurde, oder eben nur als Teil des Verlaufs von Diabetes innerhalb der eigenen Familie. Und ja, Diabetes kann auch durch Medikamente ausgelöst werden. Von daher kann ich nicht sagen ob ich die Aussagen ernst nehmen würde oder nicht.
Das Thema ist nun mal nicht eindeutig und einfach.
Die lapidare Aussage, dass ausschliesslich die falsche Ernährung Schuld hat kann ich aber schon nachprüfen, denn das trifft tatsächlich für niemanden zu. Das ist zu vereinfacht dargestellt.
Das mag dann erfrischend ehrlich rüberkommen ist für mich in dem Moment aber genauso unglaubwürdig wie die Melodramen die vor Generationen stattfanden. Da habe ich dann den Eindruck, dass sich jemand - warum auch immer - nicht weiter mit dem Thema auseinander gesetzt hat und dass für ihn diese Aussage eben die bequemste ist. Klar, das ist auch eine Art damit umzugehen.

Anderen, die sich mehr damit auseinandergesetzt haben, aber deshalb Lügen und Märchen zu unterstellen finde ich tatsächlich nicht okay.

Tatsächlich hast Du Dich jetzt mehrere Male für Deine Ernährungsumstellung gerechtfertigt, dabei hat Dich gar niemand deshalb angegriffen. Ist es mit den Dicken die Dich als "Verräter" bezeichnen vielleicht auch so? Und warum ist es Dir eigentlich so wichtig andere (dir persönlich bekannte Menschen) zu entlarven? Kennst Du sie wirklich SO gut, dass Du alle anderen Gründe ausschliessen kannst? Bist Du 24 Stunden am Tag bei ihnen?

Ich zum Beispiel esse in Geselleschaft oft viel mehr als alleine, einfach weil ich wenn ich essen gehe oder zu Besuch bin die Zeit eben geniessen möchte. Das bedeutet aber nicht dass ich mich jeden Tag so ernähre. Wenn Du mich also nur in Gesellschaft kennst hast Du einen vollkommmen falschen Eindruck von mir.

Dieses: "Ja, ja schon klar- Du kannst mir viel erzählen. Sei doch mal ehrlich bei DIR kommt es doch auch vom vielen Fressen. Erzähl mir nix ich bin ja selbst dick" finde ich total unangemessen, auch wenn viele Dicke das untereinander wohl als vollkommen okay ansehen.

Geändert von Fräulein Wunder (07.02.2016 um 18:25 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 18:52   #30
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

ich bekomm das mit dem zitieren nicht hin

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
"Also dass ein schweres Trauma durchaus Diabetes auslösen kann ist allerdings wahr. Das hat nun natürlich weniger mit der Diabetes der Kinder zu tun, klar - allerdings war ich auch nicht dabei und kann nicht sagen, ob diese Geschichte überhaupt als Grund für die eigene Diabetes angegeben wurde, oder eben nur als Teil des Verlaufs von Diabetes innerhalb der eigenen Familie. Und ja, Diabetes kann auch durch Medikamente ausgelöst werden. Von daher kann ich nicht sagen ob ich die Aussagen ernst nehmen würde oder nicht."
die theatralische Darstellung hättest du vermutlich auch nicht ernst genommen

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
"Tatsächlich hast Du Dich jetzt mehrere Male für Deine Ernährungsumstellung gerechtfertigt, dabei hat Dich gar niemand deshalb angegriffen. Ist es mit den Dicken die Dich als "Verräter" bezeichnen vielleicht auch so? "
Nein, als ich erklärt habe, dass ich meine Ernährung umstelle und wieder ins Fitnessstudio gehe, wurde ich sofort gefragt warum. Eben wegen der Diabetes. Das sei - so sagte man mir - nur ein Vorwand, weil ich eben nicht mehr so sein wolle wie sie. weil ich mich in ihrer Gegenwart schämen würde (?) ich würde sie verraten, weil ich jetz wieder abnehmen würde damit ich wieder so wie die Schlanken wäre und mich mit den übergewichtigen Freunden nicht mehr abgeben müsse....


Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
"Und warum ist es Dir eigentlich so wichtig andere (dir persönlich bekannte Menschen) zu entlarven? Kennst Du sie wirklich SO gut, dass Du alle anderen Gründe ausschliessen kannst? Bist Du 24 Stunden am Tag bei ihnen?"
nein, 24 Stunden am Tag sehe ich niemand von ihnen. Aber wenn man auf der einen Seite unbedingt abnehmen will, aber auf der andren Seite so weiter isst, wie vor der Diät, nur eben zusätzlich noch den gesunden Salat, dann finde ich, is man nicht ganz ehrlich zu selber. ich hab nur einmal den Fehler gemacht, das anzusprechen, dann hieß es: mein Arzt hat gesagt, dass darf ich alles so essen und ich kann sowieso nicht abnehmen weil alle in der Familie dick sind und das Essen in unserem Tal vergiftet ist (wir haben tatsächlich ein Tal mit Giftskandal hier in meinem Bundesland) dann frag ich mich schon, was da los is...
Genetische Dispositionen gibt es keine Frage, aber der Rest? kopfkratz...
da wär doch viel besser, wenn derjenige dazu stehen würde, dass er jetzt einfach nicht abnehmen möchte.. verstehst was ich mein? vor allem da er sonst kerngesund ist - medizinisch also kein Grund vorliegt abzunehmen.

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
"Ich zum Beispiel esse in Geselleschaft oft viel mehr als alleine, einfach weil ich wenn ich essen gehe oder zu Besuch bin die Zeit eben geniessen möchte. Das bedeutet aber nicht dass ich mich jeden Tag so ernähre. Wenn Du mich also nur in Gesellschaft kennst hast Du einen vollkommmen falschen Eindruck von mir."
stimmt geb ich dir recht - aber die Leute kenn ich dann auch privat in den eigenen 4 Wänden nur der Betreffende und meine Wenigkeit ^^und das sind ja nicht dutzende von denen ich hier rede

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Dieses: "Ja, ja schon klar- Du kannst mir viel erzählen. Sei doch mal ehrlich bei DIR kommt es doch auch vom vielen Fressen. Erzähl mir nix ich bin ja selbst dick" finde ich total unangemessen, auch wenn viele Dicke das untereinander wohl als vollkommen okay ansehen.
würd ich nie jemanden sagen - weil ich eben nicht von mich auf andre schließen kann....ich weiß zu gut, dass es hunderte von Ursachen geben kann...
wie zb eine Trainingsfreundin von mir isst immer weniger und nimmt trotzdem zu - sie davon zu überzeugen, dass sie total am falschen Weg ist und endlich ordentlich zu essen verhallen ungehört...

Geändert von HamsterD (07.02.2016 um 20:04 Uhr) Grund: Zitate repariert
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 20:11   #31
HamsterD
Moderator/in
 
Benutzerbild von HamsterD
 
Registriert seit: 13.03.2006
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.848
Standard

@Talamestra
Für ein Zitat brauchst du jeweils am Anfang und Ende des zitierten Textes ein "quote" in eckigen Klammern. Wenn du deinen Text zwischen die Quotes schreibst, wird er wie ein Zitat behandelt. Willst du also einen längeren Text in mehrere Zitate aufteilen, füge noch einige Quotes ein und schreibe deinen Text zwischen End-Quote des einen und Anfangs-Quote des nächsten Zitates.

Hier einmal zuerst ein End-Quote, dann dein Text, dann ein Anfangs-Quote.

[/QUOTE]
Dein Text
[QUOTE]

Soll das Zitat einer Person zugeordnet sein, ergänzt du das Anfangs-Quote durch den Namen, z. B. so:

[QUOTE=HamsterD]

Wichtig ist, dass man bei einem Quote-Paar nicht z. B. das End-Quote vergisst und nicht Leerzeichen reinzaubert oder Klammern bzw. Schrägstriche wegzaubert.

[QUOTE]Kaputtes Zitat wg. Leerzeichen[/ QUOTE]
[QUOTE]Kaputtes Zitat wg. fehlendem Schrägstrich[QUOTE]
[QUOTE]Kaputtes Zitat wg. fehlender eckiger Klammer/QUOTE]

Grüße
Dani
__________________
Dress for the body you have RIGHT now. There is nothing wrong with you right now, and there is sure as heck no reason to wait to look good. Get up, get dressed and face the world and then do it again tomorrow. (Malia Anderson)
HamsterD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2016, 08:05   #32
elltee
Hier qualmt die Tastatur
 
Benutzerbild von elltee
 
Registriert seit: 08.05.2012
Beiträge: 259
Standard

Zitat:
Zitat von Agnetha Beitrag anzeigen
Es klingt dann auch glaubwürdiger als zu sagen, dass man gerne dick ist.
Das gibt es, denke ich, zwar auch.... aber fällt mir ehrlich gesagt ab einem gewissen Gewicht dann auch schwer zu glauben.
als Sumofan hab ich überhaupt kein Problem damit zu glauben, daß es Menschen gibt, die gerne dick sind.
__________________
Ich habe nicht immer recht! Beweisen Sie mir das Gegenteil! (Steffen Surmeyer)
elltee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2016, 16:22   #33
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Ich habe jetzt lange überlegt ob ich das schreiben soll ... Talamestra, was ich Dir noch sagen wollte.
Du scheinst Dein früheres Essverhalten (grosse Mengen Burger King Menus heimlich essen und andere dahingehend anlügen, wozu man diese Mengen braucht) für normales Verhalten dicker Menschen zu halten.

Das ist es nicht.

Das ist Verhalten wie man es typischerweise innerhalb einer Sucht an den Tag legt und geht meiner Meinung weit über "einfach gerne naschen" hinaus.

Wer wirklich einfach nur gerne nascht, der futtert sich nicht auf über 150 kg hoch. Das ist meine Überzeugung.

Das was Du beschreibst sind ganz typische Fressanfälle einer Esssüchtigen, inklusive der Lügen um das eigene Suchtverhalten zu vertuschen.

Statt sich in die nächste Ernährungsumstellung zu stürzen, solltest Du Dich meiner Ansicht nach in die Hände eines entsprechenden Therapeuten begeben und auch an den Ursachen statt nur an den Symptomen herumzudoktern.

Genau DAS wäre nämlich Ehrlichkeit und Verantwortlichkeit sich selbst gegenüber, statt das Problem klein zu reden und unter den Tisch zu kehren.

Vielleicht reagierst Du auch deshalb so allergisch auf das Thema "Ausrede", vielleicht ist es Dir deshalb auch so wichtig den anderen ihr vermeintliches Fehlverhalten zu beweisen, weil Du glauben möchtest, dass Du Dich selbst vollkommen normal (für eine Dicke) verhältst und eben nicht süchtig bist.

Den wirklichen Ursachen seines Übergewichts auf den Grund zu gehen ist eben nicht mit Ausreden suchen oder dem sich Abfinden mit einer Situation gleichzusetzen, sondern ist eine rationale und kluge Reaktion auf das Problem. Nur so kann man es dauerhaft lösen, auch wenn das natürlich viel schmerzhafter und aufwändiger ist, als sich auf die nächste Ernährungsumstellung zu konzentrieren.

Geändert von Fräulein Wunder (08.02.2016 um 16:27 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2016, 19:11   #34
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

Zitat:
Zitat von HamsterD Beitrag anzeigen
@Talamestra
Für ein Zitat brauchst du jeweils am Anfang und Ende des zitierten Textes ein "quote" in eckigen Klammern. Wenn du deinen Text zwischen die Quotes schreibst, wird er wie ein Zitat behandelt. Willst du also einen längeren Text in mehrere Zitate aufteilen, füge noch einige Quotes ein und schreibe deinen Text zwischen End-Quote des einen und Anfangs-Quote des nächsten Zitates.

Hier einmal zuerst ein End-Quote, dann dein Text, dann ein Anfangs-Quote.
Dein Text
[QUOTE]

Soll das Zitat einer Person zugeordnet sein, ergänzt du das Anfangs-Quote durch den Namen, z. B. so:

[QUOTE=HamsterD]

Wichtig ist, dass man bei einem Quote-Paar nicht z. B. das End-Quote vergisst und nicht Leerzeichen reinzaubert oder Klammern bzw. Schrägstriche wegzaubert.

[QUOTE]Kaputtes Zitat wg. Leerzeichen[/ QUOTE]
[QUOTE]Kaputtes Zitat wg. fehlendem Schrägstrich[QUOTE]
Zitat:
Kaputtes Zitat wg. fehlender eckiger Klammer/QUOTE]

Grüße
Dani
danke fürs erklären
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2016, 19:36   #35
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Ich habe jetzt lange überlegt ob ich das schreiben soll ... Talamestra, was ich Dir noch sagen wollte.
Du scheinst Dein früheres Essverhalten (grosse Mengen Burger King Menus heimlich essen und andere dahingehend anlügen, wozu man diese Mengen braucht) für normales Verhalten dicker Menschen zu halten.

Das ist es nicht.

Das ist Verhalten wie man es typischerweise innerhalb einer Sucht an den Tag legt und geht meiner Meinung weit über "einfach gerne naschen" hinaus.

Wer wirklich einfach nur gerne nascht, der futtert sich nicht auf über 150 kg hoch. Das ist meine Überzeugung.

Das was Du beschreibst sind ganz typische Fressanfälle einer Esssüchtigen, inklusive der Lügen um das eigene Suchtverhalten zu vertuschen.

Statt sich in die nächste Ernährungsumstellung zu stürzen, solltest Du Dich meiner Ansicht nach in die Hände eines entsprechenden Therapeuten begeben und auch an den Ursachen statt nur an den Symptomen herumzudoktern.

Genau DAS wäre nämlich Ehrlichkeit und Verantwortlichkeit sich selbst gegenüber, statt das Problem klein zu reden und unter den Tisch zu kehren.

Vielleicht reagierst Du auch deshalb so allergisch auf das Thema "Ausrede", vielleicht ist es Dir deshalb auch so wichtig den anderen ihr vermeintliches Fehlverhalten zu beweisen, weil Du glauben möchtest, dass Du Dich selbst vollkommen normal (für eine Dicke) verhältst und eben nicht süchtig bist.

Den wirklichen Ursachen seines Übergewichts auf den Grund zu gehen ist eben nicht mit Ausreden suchen oder dem sich Abfinden mit einer Situation gleichzusetzen, sondern ist eine rationale und kluge Reaktion auf das Problem. Nur so kann man es dauerhaft lösen, auch wenn das natürlich viel schmerzhafter und aufwändiger ist, als sich auf die nächste Ernährungsumstellung zu konzentrieren.
nein ich halte es nicht für normal - wenn ich den Eindruck erweckt haben sollte, tut es mir leid. offensichtlich aber wird angenommen, weil ich das so offen anspreche, was ich falsch gemacht hab, schließe ich gleich von meinem Verhalten auf andre.
hab ich doch hier mit keinem Wort gesagt - oder hast du irgendwo den Satz gelesen - jeder Übergewichtige macht das was ich mache?

Denn Grund für meine Essstörung kenn ich sehr wohl und hab eben auch eine Therapie hinter mir - aber ganz ehrlich.....wieso sollte ich hier vor mir nicht bekannten Menschen einen solchen Seelenstriptease hinlegen und die letzten Winkel meiner Seele bloss legen. Meine Ärztin kennt meine Geschichte, und genau deswegen reagiert sie eben nicht so, wie es hier von dem einen oder andren vermutet wird.

ich werde recht selten auf die Ursachen meines Gewichtes angesprochen - wenn es doch jemand tut, entscheide ich wie weit ich ihn in die Tiefen meiner Vergangenheit blicken lasse. Ansonsten muss er sich schlicht und ergreifend mit der Antwort, dass ich gern und viel gegessen hab zufrieden geben.

ich versteh auch nicht, wie du darauf kommst, dass ich andren unbedingt ihr Fehlverhalten beweisen möchte. ganz ehrlich - jeder muss selber entscheiden, was er in seinem Leben tut. ich kann hier die Situationen, die ich erlebt habe, nicht seitenweise schildern, damit man nachvollziehen kann, warum ich über den einen oder andren Bekannten / Freund den Kopf schüttle.

ich sehe mich auch nicht als Allwissend oder Weltverbesserer. Oder gar als Lehrer, der andren vorschreibt, wie sie zu leben haben. Es soll und muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er lebt. ich kann nur meinen Weg gehen und nicht den der andren.

Das nicht nur Magersucht eine Sucht ist, sondern auch übermäßiges Essen - ja auch das weiß ich. Und ich kenne meine Trigger mittlerweile.....und kann ihnen zu 95% aus dem Weg gehen. Aber auch ich schaffe das nicht immer - aber what shells? Soll ich deswegen dann in diesem Moment in tiefste Depressionen fallen? in Selbsthass und Selbstzerfleischung?
ne - hab ich alles hinter mir. Heut bin ich soweit zu sagen: es ist wie es ist - es ist passiert, ich kann es jetz nicht mehr ändern, nur in Zukunft besser machen. Aber ich lasse nicht mehr meine Vergangenheit mein Leben bestimmen - sondern nehm es wie es kommt...

Das Medium Internet ist sicherlich ein schwieriger Ort um seine Meinung gut rüber zu bringen, manchmal fällt es mir schwer, die richtigen Worte zu finden - weil man zig mal überlegt, wie man richtig schreibt um niemanden zu verletzen.

ich hab mehr als einmal betont, dass ich nicht von mir und meinem Verhalten auf andre schließe.. aber irgendwie scheint das unter zu gehen

ehrlicherweise versteh ich nicht was ich hier falsch gesagt bzw. geschrieben hab.... dennoch muss ich irgendeinen Nerv getroffen haben offenbar, der mir gar nicht bewusst war.... grübel....

werde in Zukunft vllt wieder besser nur wieder mitlesen, da ich offenbar mit meiner Meinung Forumsmitglieder verletzt hab, was ich nicht beabsichtigt habe.

lg
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2016, 20:02   #36
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Du hast nichts falsch geschrieben und auch niemanden verletzt ... das hier ist halt eine Diskussion. Da sagt der eine dies und der andere antwortet etwas anderes ... so ist das eben in Foren. Nur weil ich widerspreche heißt das nicht dass Du mich beleidigt hast oder dass ich Dir böse bin, ich habe nur eine andere Meinung



Zitat:
ich versteh auch nicht, wie du darauf kommst, dass ich andren unbedingt ihr Fehlverhalten beweisen möchte.
Vielleicht deshalb:





Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen
ich geb nur zu, dass ich eben zu faul war, auf die Bewegung zu achten und aufs Essen. Wenn ich dann aber von andren Sachen höre wie: meine Mutter hat in der Schwangerschaft Tabletten genommen, daher hab ich Diabetes, oder: nein ich kann keine Bewegung machen, weil ich keine Zeit dazu habe (leider aber arbeitslos) ja dann sind das für mich Märchen und Ausreden.

Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen

mir ging es eigentlich nur darum, dass eben nicht jeder seine eigenen Wahrheiten gern sieht.

Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen




wenn man auf der einen Seite unbedingt abnehmen will, aber auf der andren Seite so weiter isst, wie vor der Diät, nur eben zusätzlich noch den gesunden Salat, dann finde ich, is man nicht ganz ehrlich zu selber. ich hab nur einmal den Fehler gemacht, das anzusprechen


eine Trainingsfreundin von mir isst immer weniger und nimmt trotzdem zu - sie davon zu überzeugen, dass sie total am falschen Weg ist und endlich ordentlich zu essen verhallen ungehört...
Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen
Ausreden haben für mich nichts mit rechtfertigen zu tun... sondern eben damit - dass man die Wahrheit nicht sagen kann / will oder sie eben vor sich selber schöner reden, als es dann tatsächlich ist - ich hab das genauso selber gemacht, wie bei Freunden/Freundinnen gesehen, die in meiner Gewichtsklasse spielen

Wenn ich beim Bu.... King war, um mir 2 - 3 volle Menüs zu holen, hab ich auch gelogen, dass es für die ganze Familie is... und habs dann allein zu Haus verdrückt. wer gibt schon gern zu, gern zu naschen, in der Nacht zu essen, sogenanntes Fast Food zu essen etc.
in meinem besten Zeiten hab ich 165 kg auf die Waage gebracht, und ich weiß genau, warum es so war - und ich weiß auch, dass ich NIEMALS zugegeben hätte, warum es so ist.


Ehrlich gesagt schaue ich nicht jedem Bissen meiner Freunde auf diese Art hinterher und überlege nicht ob Aussagen zu Bewegung und Co vorgeschoben sind oder nicht. Du schaust schon sehr genau hin was bei anderen bei der Ernährung vermeintlich schief läuft, so mein Eindruck.

Wenn ich mein eigenes Verhalten beschreibe, dann ergänze ich das nicht mit auch, auch drückt nämlich aus, dass nicht nur ich mich so verhalte sondern andere (fremde Dicke, befreundete Dicke ... wer auch immer) sich auch so verhalten. Ergänzt mit dem Zusatz, dass Du es auch niemals zugegeben hättest, erweckst Du den Eindruck als würdest Du davon ausgehen, dass andere genau so handeln.
Darin lese ich diese Aussage. Und wenn ich Valentinas heftige Reaktion auf diesen Absatz sehe, dann denke ich dass nicht nur ich diesen Eindruck bekommen habe.

Im Unterschied zu Dir kann ich es belegen, während Du einen Vorwurf nach dem anderen raushaust, der so da nicht steht ... z.B. Du würdest wegen Deiner gewünschten Abnahme angegriffen usw. ...


Und zur Essucht. Dann ist es eben doch nicht so einfach, dass Du einfach nur gerne naschst und Dich falsch ernährt hast, sondern viel komplizierter ... nein, Du musst keinen Seelenstriptease hinlegen, aber diese Hintergrundinfo finde ich schon nicht ganz unwichtig.
Das ist nämlich ein ziemlicher Unterschied.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2016, 20:25   #37
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

oh nur weil mir auffällt, was andre machen, halte ich es ihnen aber nicht direkt unter die Nase und sag: du lügst dich aber an, jetz sieh mal der Wahrheit ins Gesicht.

und nur weil ich sage- es sind für Märchen und Ausreden, dann muss ich nicht zwangsläufig dies auch in Worte fassen. ich kann mir meinen Teil auch denken....

Was die Wahrheiten betrifft - es gibt auch noch mehr, als Übergewicht. da gibt's noch zig andre Bereiche....Arbeit, Freundschaft, Beziehung.. ich muss aber nicht jeden Gedanken meinem Gegenüber dann auch in Worte fassen.

was den Fehler mit dem einmal ansprechen betrifft - das hab ich auch nur dieses eine mal gemacht... ich spreche nicht andauernd Menschen an, und halte ihnen den Spiegel vor...

und ähm.. ja was is falsch daran, wenn man mitbekommt, wie sich Freunde - und ich meine welche aus Fleisch und Blut nicht Internet - sich selber belügen?

und die Sache mit den Burger King - da kann man reininterpretieren wenn man möchte.

Um wen ich mir wirklich Sorgen mache, ist meine Freundin die zu wenig isst. Weil ein Yoghurt in der Früh, ein bisschen Obst zu Mittag und am Abend wieder nur n Yoghurt ist zu wenig - und mit ihr red ich das auch ganz offen drüber.... und das is wirklich die EINZIGE wo ich ihr auch sage, dass ich mich sorge.

ich habe aber irgendwie das Gefühl, dass hier so manches Wort gern auf die Goldwaage gelegt wird - deswegen meinte ich ja auch, dass es schwierig ist, im Internet seine Meinung so zu vertreten, dass sie nicht falsch rüberkommt.

in einer Live Diskussion würden die Worte nicht so analysiert, abgewogen und zerpflückt wie hier, wo sie niedergeschrieben werden und man sie immer wieder und wieder lesen kann....

ich geb mich allerdings geschlagen - ich werde nichts mehr aus den Erfahrungen mit meinen Freunden, Familie und Bekannten schreiben, weil das hier gründlich schief läuft. wenn ich nicht frei von der Leber weg schreiben kann, sondern jedes mal überlegen muss, ob das AUCH wieder falsch verstanden werden kann, oder ein andres Wort, dann wird es mühsam

lg
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2016, 11:32   #38
Marie-Luise
Gast
 
Standard

Hallo,

zunächst ist mir wichtig, warum welche Person was und wie fragt. Ob ich abnehmen möchte? Ich verneine das, aber nicht, weil das nicht mein Wunsch wäre, sondern weil ich keine Lust auf Ratschläge habe und das erleichterte Lächeln meines Gegenübers, weil mich endlich jemand auf den "richtigen Weg" gebracht hat .

Es gibt natürlich Menschen - in meinem Fall allerdings sehr wenige - bei denen ich die Frage ehrlich beantworten würde. Abnehmen? Gerne. Ich schaffe es bloß nicht. Und es ist nicht so, als wüsste ich nicht, warum ich so dick bin. Ich weiß auch, was mir helfen könnte. Das kann ich aber momentan nicht umsetzen. Und an diesem Punkt müsste ich gegenüber Anderen so sehr in die Tiefe gehen, dass mein Gegenüber schon eine absolute Vertrauensperson sein sollte. Die meisten Menschen in meinem Umfeld gehören da aber nicht zu.

Als ganz junger Mensch mit weniger als der Hälfte meines momentanen Gewichts konnte ich mir übrigens auch nicht vorstellen, dass Übergewicht krankhaft sein kann. Deswegen nehme ich nicht allen und jedem grundsätzlich übel, mit Unwissen zu glänzen. Ich reagiere aber sehr gereizt auf Ignoranz und leider begegnet mir die doch relativ häufig. Ja ja...krankhaft...geh doch mal zu den Punktezählern (ich weiß nicht, ob ich die Gewichtsaufpasser hier namentlich nennen darf). Oder ein Magenband, denn das hat der Cousine dritten Grades vom Freund der XYZ doch auch geholfen. Ja danke auch.

Liebe Grüße,

Marie-Luise
  Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2016, 12:40   #39
Agnetha
Treue Seele
 
Benutzerbild von Agnetha
 
Registriert seit: 19.09.2004
Beiträge: 1.229
Standard

Zitat:
Als ganz junger Mensch mit weniger als der Hälfte meines momentanen Gewichts konnte ich mir übrigens auch nicht vorstellen, dass Übergewicht krankhaft sein kann. Deswegen nehme ich nicht allen und jedem grundsätzlich übel, mit Unwissen zu glänzen. Ich reagiere aber sehr gereizt auf Ignoranz und leider begegnet mir die doch relativ häufig. Ja ja...krankhaft...geh doch mal zu den Punktezählern (ich weiß nicht, ob ich die Gewichtsaufpasser hier namentlich nennen darf). Oder ein Magenband, denn das hat der Cousine dritten Grades vom Freund der XYZ doch auch geholfen. Ja danke auch.
Ich verstehe auch voll und ganz wenn Menschen manchmal Vorurteile haben. So ganz frei davon ist wohl keiner.
Und natürlich erwarte ich nicht, dass sich alle mit dem Thema auskennen.

Blöd finde ich es allerdings, wenn (wie du es ansprichst) Menschen denken sie wüssten es besser als man selbst und dann eben solche Tipps geben.
Beliebt sind auch Tipps wie "mehr Obst und Gemüse essen". Haha. Und "nicht mehr so spät am Abend essen".

Da frage ich mich dann schon wie Menschen auf die Idee kommen, dass diese Tipps für einen Dicken neu sein könnten.

Allerdings glaube ich nicht, dass wir Dicken da alleine sind. Es gibt wohl einfach leider übergriffige Leute die zu allen Themen Tipps geben müssen.


Und Leute die auf ihrer Meinung bestehen und sich nicht belehren lassen.
Wie gesagt, Vorurteile kommen vor. Schlimm ist es, wenn sie sich nicht ausräumen lassen.
__________________
Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

Agnetha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2016, 17:30   #40
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Zitat:
Zitat von Marie-Luise Beitrag anzeigen
Ja ja...krankhaft...geh doch mal zu den Punktezählern (ich weiß nicht, ob ich die Gewichtsaufpasser hier namentlich nennen darf).
Darfst Du, solage kein ausführliches Werbeposting daraus wird.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:38 Uhr.

     

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss