Webseite Regeln Chat Presse Werbung Kontakt Impressum
Einkaufsführer Bücherkiste Bilderservice

Deutschlands Forum für Dicke  
     

Zurück   Deutschlands Forum für Dicke > Dicke Gesundheit > Gesundheit

Gesundheit
Allgemeines zur Gesundheit, Ärger mit Krankenkassen, Versicherungen, Patientenrechte, spez. Themen wie Magenband, Gastroplastik, Adipositas etc.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 01.12.2017, 10:39   #1
Nadiel
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 01.12.2017
Beiträge: 2
Frage Fühle mich krank seit knapp 3 Monaten

Hallo zusammen,

ich lese hier nun schon seit einiger Zeit still mit.

Ich habe vorab eine Frage. Mir geht es seit einiger Zeit nicht so besonders. Leider fühle ich mich von meinem behandelten Hausarzt ziemlich allein gelassen. Kann und darf ich hier meine aktuelle Gesundheitssituation posten um ggf. Rat oder auf Leute zu finden denen es ähnlich geht?

Vielen Dank erst einmal fürs Lesen.
Nadiel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2017, 11:38   #2
Pipilotta
Treue Seele
 
Benutzerbild von Pipilotta
 
Registriert seit: 31.12.2009
Ort: Krefeld
Beiträge: 1.034
Standard

das tut mir leid !
Suche dir einen neuen Hausarzt
sag beim Termin , sie sollen deine Unterlagen beim "alten" Arzt holen .
Wünsche dir alles Gute
__________________
Sich als dicken Menschen zu akzeptieren und zu lieben, bedeutet nicht, es toll zu finden, dick zu sein ( Martina Mahner )

Pipilotta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2017, 11:43   #3
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.055
Standard

Zitat:
Zitat von Nadiel Beitrag anzeigen
Kann und darf ich hier meine aktuelle Gesundheitssituation posten um ggf. Rat oder auf Leute zu finden denen es ähnlich geht?
Solange sich daraus keine Rückschlüsse auf Deine Person (oder die konkreten Ärzte) ergeben, kannst Du Deine Situation gerne beschreiben.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2017, 12:01   #4
Nadiel
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 01.12.2017
Beiträge: 2
Standard

Ein neuer Hausarzt ist leider bei uns aussichtslos, da keiner mehr neue Patienten aufnimmt. Ich habe 12 Praxen durch, nirgends ein reinkommen.

Ok dann schreibe ich mal meine Situation. Wenn was unpassend ist bitte löschen. Rückschlüsse auf meine Person oder Ärzte sollte man nicht ziehen können.

Zu mir: Ich bin 35 Jahre alt, männlich, stark übergewichtig,*Raucher.

Ich muss leider ein wenig ausholen, da da ggf. ein Zusammenhang besteht.

Seit Juni diesen Jahres habe ich angefangen abzunehmen, bis jetzt habe ich fast 20 cm Bauchumfang verloren. Eine Kilo Angabe kann ich leider nicht machen, da meine Waage erst seit ca. 1 Woche ein Gewicht anzeigt.

Am Anfang des Abnehmprozesses habe ich mit "Low Carb" und Eiweißshakes gestartet. Nach 2 Monaten haben ich allerdings auf eine gesunde Vollwertkost umgestellt, da ich anscheinend keine Laktose mehr vertrage.

Vor ca. 3 Monaten eine Analvenenthrombose gehabt, welche mit Posterisan behandelt worden ist. Während ich diese Thrombose hatte, war auch der Stuhlgang relativ unregelmäßig in Sachen wann und Konsistenz. Während der Thrombose war es so, dass ich nach dem Stuhlgang immer ewig viel Papier brauchte, bis ich sauber war. Dies schob ich allerdings auf die Thrombose.

Als diese weitestgehend abgeheilt war, blieb dieses Problem allerdings bestehen, ich brauche immer noch viel Papier, bis es sauber ist. Wenn ich nach einiger Zeit nochmal kontrollieren Nachwische, ist wieder etwas am Papier. Erst eine Reinigung mit Lappen und klarem*Wasser*hilft, damit alles sauber ist.

Nach der Analvenenthrombose fing es eigentlich auch erst alles an. Ich hatte immer ein leichtes Stechen und einen Druck im linken Oberbauch(in Höhe wo die*Rippen*aufhören). Nicht sehr schmerzhaft, aber doch störend.

Damit ging ich zu meinem Hausarzt. Dieser tastet mich nicht einmal ab sondern überwies mich zum*Röntgen, unteren BWS und LWS, seiner Meinung nach wären die Beschwerden funktionell und kämen von der*Wirbelsäule. ok. Gesagt getan, ich besorgte mir einen Termin für das Röntgen, welcher 3 Wochen auf sich warten lies. Bis die Ergebnisse dann bei meinem HA waren, vergingen nochmal 2 Wochen.

In der Zwischenzeit ist auch ein komischer Geschmack im Mund dazu gekommen, dieser ist leicht metallisch/sauer und mal mehr mal weniger da. Manchmal ist er auch weg. Seitdem habe ich auch vermehrten*Durst, einen trockenen Mund und trinke mehr, ausschließlich Wasser und Tee.


Vermutlich kommt daher auch der vermehrte Drang zum Wasserlassen. Zusätzlich kam noch, dass der "Schmerz" vom linken Oberbauch auch nun auf der rechten Oberbauchseite auftrat. Eigentlich auch ziemlich genau auf der selben Stelle wie auf der anderen Seite. Ich habe das Gefühl, je länger ich auf Arbeit sitze, um so mehr wird diese Druckgefühl.

Es fühlt sich an, als ob die*Bauchmuskeln*und Bauchdecke auf den*Magen*und alles rund herum drücken wenn ich auf Arbeit sitze. Wenn ich dann eine Pause mache und aufstehe und ein Stück laufe, habe ich einen ganz harten Bauch. Dies kommt aber m.M. nach nicht vom Magen sondern das fühlt sich an wie verhärtete Bauchmuskeln.

Dieses Phänomen tritt z.B. am Wochenende wenn ich frei habe sehr wenig bis gar nicht auf. Damit bin ich wieder zu meinem HA gegangen. Er verschrieb mir Pantoprazol und schickte mich mit einem*Krankenschein*nach Hause.

Das Pantoprazol sollte ich 1 Woche jeweils 40 mg früh und abends nehmen und dann weitere 2 Wochen jeweils 40 mg abends. Allerdings ergab sich daraus kein wirklicher Erfolg. Der Geschmack wurde ein wenig besser ist allerdings nicht weg, der Durst und trockene Mund blieb inkl. diesem Druck über den Oberbauch. Zusätzlich habe ich seit einiger Zeit wieder Probleme mit dem Stuhlgang, da die Konsistenz von fest bis breiig schwankt.*

Nun war ich erneut beim Hausarzt und schilderte Ihm meine aktuelle Situation erneut. Ich habe auch erwähnt, dass mich das langsam fertig macht und das ich nicht nur so dahin gesagt. Ich kann mich auf Arbeit kaum noch richtig*konzentrieren, da dieser Druck im Bauch auf Arbeit fast ständig präsent ist. Zuhause komme ich auch nicht davon weg, da ich mir immer wieder die Frage stelle, was mit mir los ist. Ich habe nun, da meine Waage endlich etwas anzeigt, auch in 14 Tagen 5 kg abgenommen.

Mein HA verschrieb mir darauf hin Tabletten gegen*Blähungen*und schickte mich zum*Ultraschall*des Abdomen. Dabei kam heraus, daß ich 2 Gallensteine habe und eine leichte Fettleber. Montag erfolgt im Zuge dessen endlich eine Blutabnahme. Und dann muss wohl die Gallenblase raus. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Beschwerde alle von der Galle kommen.

Die Röntgenbefunde sagen, dass 2*Bandscheiben*in der unteren BWS nicht mehr so besonders aussehen und die Wirbelsäule leicht verdreht ist. Dafür bekam ich 6 manuelle Therapien verschrieben, die Termine dafür starten aber erst in 6 Wochen, da alle Praxen hier völlig ausgebucht sind.

Aktuell wiege ich 178 kg bei 2m Körpergröße.

Anschließend möchte ich noch sagen, dass ich den Fehler gemacht habe und Google befragt habe und leider gehen mir auch die vielen Möglichkeiten, welche ich da gelesen haben nicht aus dem Kopf.

Es hat mich sehr viel Überwindung gekostet mit dem abnehmen zu starten und auch dabei zu bleiben und nun macht mir sowas soviel Kummer.

Ich habe auch schon überlegt, ob dies nicht sogar mit dem Abnehmen zusammen hängt und der Körper sich erstmal auf diese Situation einstellen muss. Leider hat mir mein HA darauf nur mit einem "das kann schon sein." geantwortet.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Tipps, denn ich bin nervlich ziemlich am Ende.

Vielen Dank für eure Zeit das zu lesen.
Nadiel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2017, 12:38   #5
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.055
Standard

Würdest Du Dir diese Links mal bitte in Ruhe durchlesen?

Ggf haste Dir mit der supergeilgesundvollwertesserei nämlich den Beelzebub ins Haus geholt.
Denn nur weil man zusammengezimmerte Milch-Produkte nicht (mehr) verträgt muß das noch lange nichts mit Laktose zu tun haben.

Unverträglichkeits-Tests und was sie aussagen
Wie man selbst rausfinden kann, was man verträgt und was nicht
Ursachen von Unverträglichkeitssymptomen und die Folgen wenn man sie ignoriert (oder nicht als solche erkennt)



Hast Du Änderungen an Deinen Zähnen festgestellt? Hast Du Plomben oder Kronen?
Schlechter ( vor allem metallischer Geschmack) kann u.a. entstehen, wenn der Speichel durch unzuträgliche Ernährung regelrecht aggressiv wird oder sogar für einen Stromfluß zwischen unterschiedlichen Metallen sorgen (sprich: schon mal an einer Batterie geleckt?). Außerdem kann dieses Mileu die Zahnsubstanz selbst zersetzen.

Aber auch Blut (Zahnfleischbluten) bzw. entzündete=vereiterte Zahntaschen schmecken oft gerne so wie ..äh... Hände riechen, wenn man in einer Dose Büroklammern gegraben hat oder als ob man eine Edelstahlspüle gescheuert hat.


Bezüglich der Hygiene ziehe mal ein Bidet in Erwägung.
Ist definitiv nicht teuer und gerade bei "empfindichen" Situation sehr viel besser als endlos mit Papier und Lappen rumzumachen.
Gibt es als mobile "Quetschflasche" für ca. 12€ oder als festen "Untersatz" für die Klobrille für ca 70€ (z.B BisBro. Google hilft.).
Mir hat's als Notlösung bei einer Handverletzung sehr geholfen und ich bin seitdem dabei geblieben.

Geändert von MeiersJulchen (02.12.2017 um 12:45 Uhr)
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2017, 17:18   #6
Schokosahne
Moderator/in
 
Benutzerbild von Schokosahne
 
Registriert seit: 24.04.2010
Ort: Erlangen
Beiträge: 1.525
Standard

Zitat:
Zitat von Nadiel Beitrag anzeigen
Dabei kam heraus, daß ich 2 Gallensteine habe und eine leichte Fettleber. Montag erfolgt im Zuge dessen endlich eine Blutabnahme. Und dann muss wohl die Gallenblase raus. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Beschwerde alle von der Galle kommen.
Das kann selbstverständlich auch von Gallenfunktionsstörungen kommen. Gerade wenn man sich mit stark Eiweißreicher Kost zuschießt, sind Gallensteine relativ oft unter den Komplikationen anzutreffen.
Was immer du jetzt auch unter gesunder Vollwertkost verstehst, bleib erstmal bei ausgewogener Ernährung.
Der Körper hat ja einiges zu leisten aktuell. Leider beginnen viele "Abnehmversuche" meist zu radikal - um dabei zu bleiben will man schnelle Erfolge sehen.

Sowohl Verdauungsstörungen (Stuhlinkonsistenzen, lehmiger Stuhl und Verhärtungen des Oberbauchs) können dadurch bedingt sein, ebenso wie bei Leberfunktionsstörungen auch durchaus mal Geschmacksveränderungen zu beobachten sind.

Die Gallensteine/Gallenblase zu entfernen halte ich allerdings für verfrüht. Bevor Du weiter an der Ernährung schraubst, würde ich bei gewohnter Kost bleiben, ggf. auf die Menge achten und dann für ausreichend Bewegung und Flüssigkeitszufuhr sorgen.
Schokosahne ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:07 Uhr.

     

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss